Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Städte als Marken 2. Herausforderungen und Horizonte
Anforderungen und Rahmenbedingungen des Stadtmarketings im Wandel

Leseprobe 1: Acht Thesen zum Stadtmarketing von morgen

Leseprobe 2: Von Leipzig zu Hypezig?

Inhaltsverzeichnis

Bestellung

 


Medien & Werbung
09.01.2018

Warum Marken eine Bewegtbildstrategie brauchen

Bastian Mathes, UDG United Digital Group (Foto: UDG)

Die Entscheidung, welche Videoinhalte zu welchem Zeitpunkt an welchem Ort konsumiert werden, verschiebt sich vom Absender hin zum Zuschauer. Diese Entwicklung ist maßgeblich von drei Kräften getrieben, die in enger Wechselbeziehung zueinanderstehen – Technologie, Inhalte und Nutzerverhalten.

Was bedeutet diese Entwicklung nun für Unternehmen? Marketingverantwortliche sehen sich mit einem zunehmend komplexen Planungsprozess konfrontiert, bei dem unterschiedlichste Formate, Plattformen, Technologien und Devices berücksichtigt werden müssen. Am Anfang einer jeden Videostrategie steht deshalb die Beantwortung einiger wichtiger Fragen: Welche Ziele sollen erreicht werden? Wer soll erreicht werden? Mit welcher Wirkung? Welche Funktionen übernehmen Videoinhalte in den einzelnen Phasen der Kundenreise, aber auch im Rahmen der übergeordneten Content- und Kommunikationsstrategie? Welche Plattformen und Touchpoints sind relevant?

Wie man ein tiefes Verständnis der Nutzerbedürfnisse, vor allem aber auch der konkreten Nutzungskontexte aufbaut, in denen sich ein potenzieller Kunde befindet, um dann die passenden Inhalte anbieten zu können, erläutert Bastian Mathes, UDG United Digital Group, in seinem Gastbeitrag in Ausgabe 12/2017 des MARKENARTIKEL, die auch als App gelesen werden kann. Weitere Informationen zum Inhalt finden Sie hier. Nicht Abonnenten finden hier die Möglichkeit zum Abo.


(vg)