Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Städte als Marken 2. Herausforderungen und Horizonte
Anforderungen und Rahmenbedingungen des Stadtmarketings im Wandel

Leseprobe 1: Acht Thesen zum Stadtmarketing von morgen

Leseprobe 2: Von Leipzig zu Hypezig?

Inhaltsverzeichnis

Bestellung

 


Medien & Werbung
16.01.2018

E-Commerce: Kunden kaufen vor allem Elektronik und Bücher

Digitale Unterhaltungsmedien wie DVDs, Blu-rays, CDs oder Vinyl werden im Netz am häufigsten gekauft (Quelle: Bitkom Research)

Die Produktauswahl im Web ist riesig, doch besonders häufig werden DVDs, Blu-rays, CDs oder Vinyl in den Online-Warenkorb gelegt: 54 Prozent der Deutschen kaufen diese Medien bevorzugt im Web anstatt stationär im Laden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Bitkom Research im Auftrag des Berliner Digitalverbands Bitkom. Für die Untersuchung wurden 1.152 Internetnutzer ab 14 Jahren, darunter 1.104 Online-Käufer, zu ihrem Einkaufverhalten befragt.

Laut der Studie sind Bücher ebenfalls beliebte Produkte im Netz: Jeder Zweite entscheidet sich dafür, seinen Lesestoff online zu bestellen. 43 Prozent kaufen Elektronik wie Fernseher, Computer, Tablets oder Smartphones lieber im Internet als im Laden. Unter den 14- bis 29-Jährigen sind es sogar 48 Prozent. Zu den Top-Sellern in Online-Shops gehören auch Kleidung, Schuhe und Accessoires (35 %). Bei den Jüngeren entscheiden sich sogar 40 Prozent für den digitalen Einkauf.

Frische Lebensmittel werden nach wie vor stationär eingekauft

Bei Produkten mit einem Haltbarkeitsdatum kann sich hingegen weiterhin der stationäre Handel behaupten: 87 Prozent der Deutschen kaufen Lebensmittel und Getränke lieber im Super- oder Getränkemarkt als dafür online Bestellungen aufzugeben. Ebenfalls vor Ort ausgesucht werden Blumen und Pflanzen, gefolgt von sperrigen Möbel und Einrichtungsgegenständen (61 %) sowie Parfüm und anderen Drogerie-Produkten (55%). Grund dafür ist laut Studienautoren die höhere Bedeutung der Warenpräsentation. Zudem spiele das Anfassen und Erfahren mit allen Sinnen gerade bei frischen Produkten mit Haltbarkeitsdatum eine wichtige Rolle.

Die Untersuchung ist Teil der Gesamtstudie 'Trends im E-Commerce – So shoppen die Deutschen'. Zuletzt ermittelte Bitkom Research, welche Faktoren die Konsumenten zum Online-Einkauf bewegen. Den Artikel können Sie hier lesen.

(mak)