Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Medien & Werbung
17.05.2018

Online-Shopper interessieren sich vor allem für Parfum

Die deutschen Internetnutzer interessieren sich für Körperpflege- oder Kosmetikprodukte: Besonders beliebt sind Parfum und Düfte (51, 2 %) (Quelle: AGOF Facts & Figures)

Mehr als 20 Millionen Internetnutzer (20,21 Mio.) haben sich im März 2018 über Körperpflege- oder Kosmetikprodukte im Internet informiert. Besonders gefragt waren Parfum und Düfte, für die sich rund die Hälfte (51,2 %) interessierte. Auf den weiteren Plätzen landen Körperpflegeprodukte allgemein (49,1 %) und Haarpflegemittel (45,3 %).  Zu diesem Ergebnis kommt die Studie 'Facts & Figures' der Arbeitsgemeinschaft Onlineforschung e.V. (AGOF) mit Sitz in Frankfurt am Main. Für die Untersuchung wurden das Interesse, der Kauf und die Nutzung von Kosmetika und Parfum in digitalen Zielgruppen analysiert.

Männliche Zielgruppe gewinnt an Bedeutung

Im Rahmen der Umfrage stellten die Marktforscher auch eine steigende Nachfrage nach Kosmetik- und Pflegeprodukten bei Männern fest: So verwendet bereits mehr als zwei Drittel der männlichen Konsumenten (71 %) regelmäßig eine Handcreme. Mehr als jeder zweite Mann (58,5%) kauft zudem Gesichtscremes (58,5 %). Ebenfalls beliebt sind Fußpflegemittel, auf die 40,9 Prozent zurückgreifen.

Allerdings sind Frauen in diesen Segmenten noch stärker vertreten: 81,5 Prozent haben eine Handcreme im Einsatz, 66,5 Prozent nutzen eine Tagescreme für das Gesicht. Beim Einsatz von Styling-Gels und -wachs liegen die Männer indes vor den Frauen: 39,6 Prozent der männlichen Online-User benutzen derartige Produkte  bei den Frauen sind es dagegen nur 29,8 Prozent.

Veränderte Kosmetiknutzung mit steigendem Alter

Nicht nur zwischen Geschlechtern, auch in den unterschiedlichen Altersgruppen variieren die Präferenzen in punkto Kosmetik: Während 2,6 Prozent der Zielgruppe 14 bis 29 Jahre Anti-Aging-Produkte fürs Gesicht verwenden, setzt in der Altersgruppe 50 plus rund ein Drittel (31 %) auf diese Schönheitshelfer. Zudem gehört für 41,8 Prozent der jungen Frauen der Eyeliner oder Eyeshadow zum Alltag, ab 50 Jahren schminken sich damit nur noch 30,4 Prozent.

Die 'AGOF Facts & Figures' analysieren turnusmäßig die Potenziale und Perspektiven einzelner Branchen im Internet auf Basis der AGOF-Regelstudie. Auswertungsbasis ist die täglich erscheinende Daily Digital Facts. Außerdem wurde der Merkmalskatalog Anfang 2018 durch Kooperationen mit der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) und der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) erweitert.

Der vorliegende Band zum Thema Kosmetik steht kostenfrei unter dem folgenden Link (https://www.agof.de/studien/branchenberichte-facts-figures/) zur Verfügung.

(mak)