Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Medien & Werbung
19.10.2018

Drei Marken dominieren Werbemarkt für süße Brotaufstriche

Werbekonzentration: Drei Topwerber halten 79 Prozent Anteil am Werbemarkt (Foto: research tools)

Nutella, Langnese, Schwartau & Co. – die Anbieter von süßen Brotaufstrichen haben ihre Werbeausgaben 2018 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 40 Prozent 62 Millionen Euro gesteigert. Das ist gleichzeitig der Spitzenwert innerhalb der vergangenen fünf Jahre. Zu diesem Ergebnis kommt die 'Werbemarktanalyse Süße Brotaufstriche 2018' des Marktforschungsinstituts Research Tools aus Esslingen am Neckar. Darin wurden die Werbeausgaben der Brotaufstrich-Marken in Deutschland untersucht. Die Analyse bezieht sich dabei auf die Teilmärkte Honig, Marmelade/Konfitüre und Nuss-Nugat-Cremes.

Nuss-Nugat-Teilmarkt dominiert

Drei Marken haben den größten Anteil am gesamten Werbemarkt: Nutella, Schwartau sowie die neue Fruchtaufstrich-Marke Glück zeichneten für 79 Prozent der Spendings verantwortlich. Insgesamt investierten acht Brotaufstrich-Marken mehr als eine Million Euro für Kommunikationsmaßnahmen, sieben davon verzeichneten steigende Ausgaben.

Der Teilmarkt der Nuss-Nugat-Cremes stellt dank des Marktführers Nutella den volumenstärksten Teilmarkt dar. Hier sind die Ausgaben im Vergleich zu 2017 um zehn Prozent gestiegen. Im Honig-Bereich beeinflussen die Werbeausgaben von Langnese das Marktvolumen maßgeblich. Der Teilmarkt der Marmeladen/Konfitüren befindet sich im Aufschwung: Die Werbeaktivitäten haben sich im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt und liegen nun bei 24 Millionen Euro.

Fernsehen wird bevorzugt

Hinsichtlich der Medienauswahl zeigt die Studie, dass das Fernsehen mit einem Anteil von 93 Prozent das bevorzugte Medium ist. Hier werben vor allem Hersteller konventioneller Produkte – Bio-Erzeuger oder Imkereien haben ein kleineres Budget zur Verfügung und bevorzugen Printmedien für ihre Werbemaßnahmen. Pro Monat werben im Durchschnitt zwölf Marken für süße Brotaufstriche.

(as)