Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   




Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


ANZEIGE

Wer sich bei Facebook informiert, nutzt meistens professionelle Beiträge

Wenn es darum geht Informationen über das tagesaktuelle Geschehen zu bekommen, hat das Internet für die deutschsprachige Bevölkerung nur eine nachgeordnete Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommen übereinstimmend die AWA und die Mediengewichtungsstudie der Landesmedienanstalten.

Täglich nutzen 20,3 Millionen das Netz zur Information. Jeder Zehnte von ihnen nutzt Facebook zu Informationszwecken. Dabei wählt drei Viertel davon bewusst „professionelle Beiträge“, also im Wesentlichen Infos, die Journalisten klassischer Medien erstellen. Mehr zum Thema…


Unternehmen & Marken
29.05.2015

Kreditkartenanbieter vernachlässigen die Generation Y

Kreditkartenanbieter gewinnen Neukunden am einfachsten in der noch im Umbruch befindlichen Zielgruppe der jungen Erwachsenen. Dennoch wird den sozialen Medien zur potenziellen Kundenansprache keine allzu große Bedeutung beigemessen wird. Das geht aus der Untersuchung 'Marketing-Mix-Analyse Kreditkarten 2015' hervor, die von der Marktforschungsgesellschaft Research Tools erstellt wurde. Analysiert wurdedas Marketingverhalten von zehn Kreditkartenanbietern (ADAC, Advanzia, American Express, Barclaycard, Postbank, Santander, Sparkassen, Targobank, VR-Banken und Wüstenrot).

Laut Analyse twittern und posten die Banken zwar rege, aber kreditkartenrelevante Beiträge tauchen bei zehn untersuchten Kreditkartenanbietern jedoch nur selten und in drei Fällen gar nicht auf. American Express, Targobank und Wüstenrot zeigen sich in diesem Bereich am aktivsten. Eine Zunahme des Traffics ist bei den Banken indes über die Jahre nicht festzustellen, ganz im Gegenteil. Ein Zwei-Jahres-Vergleich der Social Media-Aktivitäten von sieben untersuchten Banken ergibt in der Summe gar eine Abnahme. Allein die Targobank wurde deutlich aktiver. Auf YouTube ist die Anzahl der kreditkartenrelevanten deutschen Videos damals wie heute unverändert mager.

Kreditkartenanbieter auf Vergleichsportalen präsent

In 99 untersuchten Vergleichsportalen zeigen die zehn analysierten Kreditkartenanbieter eine überaus heterogene Präsenz. Barclaycard ist in 71 Vergleichsportalen vertreten, ist somit am präsentesten und schafft zudem fast durchgehend Top 10-Platzierungen. Auch Advanzia, American Express, Targobank und Wüstenrot sind in über der Hälfte der untersuchten Portale gelistet. Im Zwei-Jahres-Vergleich zeigt Barclaycard durchgehend die stärkste Portalpräsenz. Sparkassen und VR-Banken präsentieren sich in Portalen damals wie heute zurückhaltend.

American Express liegt bei Google-Suche vorn

Bei der einfachen Stichwortsuche in Google & Co. ist die von den Suchmaschinen vergebene Platzierung, sprich die Position der ersten Listung, entscheidend, so die Studie. Da der User ungern blättert präferiert er bei der Ergebnisauflistung generell die erste Seite. Allein Kartenspezialist American Express punktet laut Untersuchung hier und platziert sich mit einem durchschnittlich zehnten Platz bei kreditkartenrelevanten Suchtreffern überwiegend auf der ersten Ergebnisseite. Die übrigen neun Anbieter begnügen sich mit Plätzen auf der zweiten oder dritten Seite.

(rh)