Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   




Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


ANZEIGE

Wer sich bei Facebook informiert, nutzt meistens professionelle Beiträge

Wenn es darum geht Informationen über das tagesaktuelle Geschehen zu bekommen, hat das Internet für die deutschsprachige Bevölkerung nur eine nachgeordnete Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommen übereinstimmend die AWA und die Mediengewichtungsstudie der Landesmedienanstalten.

Täglich nutzen 20,3 Millionen das Netz zur Information. Jeder Zehnte von ihnen nutzt Facebook zu Informationszwecken. Dabei wählt drei Viertel davon bewusst „professionelle Beiträge“, also im Wesentlichen Infos, die Journalisten klassischer Medien erstellen. Mehr zum Thema…


Unternehmen & Marken
22.10.2015

Studie: Apple mischt den Werbemarkt für Armbanduhren neu

Das gesamte Werbeausgabenvolumen für den Markt "Armbanduhren" beträgt innerhalb eines Jahres 93 Millionen Euro und hat damit um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt. Dabei halten die zehn werbestärksten Unternehmen am Werbevolumen einen Anteil von 53 Prozent. Das belegt die 'Werbemarktanalyse Armbanduhren 2015', die von dem Esslinger Marktforschungsinstitut Research Tools durchgeführt wurde.

Das bevorzugte Werbemedium der Branche sind laut Analyse Zeitschriften. Der Anteil an TV-Werbung hat durch den starken Auftritt von Apple deutlich zugenommen und liegt derzeit bei 24 Prozent.

Männer als Hauptzielgruppe der Werbemaßnahmen

Stärkstes beworbenes Produktsegment innerhalb der Top 10-Marken sind Chronographen, Armbanduhren mit Stoppuhrfunktion für den Herrn. Das Volumen dafür hat laut der Studie in den vergangenen zwölf Monaten deutlich zugelegt und beträgt 31 Prozent der Gesamtausgaben. Auf Werbung für Damenuhren hingegen entfällt nur ein Anteil von 13 Prozent.

Zudem geben die Produktkategorien Unisex-Digitaluhren und Solaruhren dem Werbemarkt neue Impulse, heißt es inder Untersuchung. Der Werbe-Newcomer Apple katapultiert sich laut Research Tools mit Produktwerbung für Unisex-Digitaluhren aus dem Stand heraus an die Spitze des Werberankings. Darüber hinaus sorgt die Marke Diesel mit einem sehr starken Zuwachs der Werbeausgaben in der Produktkategorie Chronographen für Bewegung im Markt.

Apple setzt auf Alleinstellungsmerkmal, Rolex auf Nutzenvermittlung


In der Kommunikationsstrategie zeigen die zehn werbestärksten Unternehmen unterschiedliche Schwerpunkte. Während Spitzenreiter Apple von dem höchsten Werbedruck und der Alleinstellung der innovativen Apple Watch profitiert, punktet zweitplatzierter Rolex in der Nutzenvermittlung und betont darin klar Tradition und Geschichte der Marke, schreiben die Studienautoren. Breitling und Diesel überzeugen beide mit einem durchgehenden Kommunikationsdesign und hohem Wiedererkennungswert.

(rh)