Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   


ANZEIGE



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler

ANZEIGE

Research and Results 2016



Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


Unternehmen & Marken
26.01.2016

Studie: BMW und Adidas genießen die beste Reputation

BMW und Adidas haben in der Bevölkerung unter den 30 Dax-Gesellschaften die beste Reputation. Dies ergab eine repräsentative Bevölkerungsumfrage des Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin im Dezember 2015 ("Reputationsmonitor Deutschland"). Insgesamt wurden sechs Reputationsindikatoren analysiert (Sympathie, lebendiges Auftreten am Markt, finanzielle Solidität, CSR-Engagement, guter Arbeitgeber, Verbundenheit mit dem Standort Deutschland)

BMW belegt den ersten Rang bei der finanziellen Solidität, dem Ansehen als guter Arbeitgeber und der Verbundenheit zum Standort Deutschland. Adidas führt bei den Reputationsindikatoren Sympathie und CSR-Engagement. Die Deutsche Telekom erreicht Platz 1 für ihren lebendigen Auftritt am Markt.

Daimler, Allianz und Deutsche Post legen zu

Im Vergleich zum "Reputationsmonitor Deutschland" vom Juni 2015 können sich Daimler, die Allianz und die Deutsche Post verbessern. Daimler verdankt dies dem Ergebnissprung bei den Reputationsindikatoren Sympathie und dem Image als guter Arbeitgeber, die Allianz punktet bei der Sympathie und die Deutsche Post bei der finanziellen Solidität.

VW mit Reputationsverlusten

Insgesamt, so Studienleiter Jürgen Doeblin, zeichne sich in der Dezember-Umfrage aber die "verschlechterte Einschätzung der Bevölkerung zur Wirtschaftslage" ab. Im Durchschnitt mussten die Dax-Gesellschaften Reputationsverluste im Vergleich zum Juni 2015 hinnehmen.

"Auch der Skandal um die Diesel-Abgasmessungen schlägt sich in den Ergebnissen nieder", erklärt Doeblin. So verbuche VW – der Dax-Spitzenreiter der Juni-Umfrage – "herbe Reputationsverluste", die sich vor allem aus dem Rückgang der Sympathie und den Abschlägen bei der finanziellen Reputation speise. "Dass VW aber dennoch den dritten Rang der Gesamtreputation erreicht, kann man als Beleg für die positive Grundstimmung der Bevölkerung für den Wolfsburger Autohersteller ansehen", so Doeblin.


(rh)