Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   


Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler

ANZEIGE

Research and Results 2016



Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


ANZEIGE

Unternehmen & Marken
28.01.2016

'Best Cars': Audi und BMW liegen vorn, Opel punktet mit Image

Trophäe der 'Best Cars' 2016

Audi und BMW dominieren bei der 40. Ausgabe der Leserwahl 'Best Cars' von Auto Motor und Sport mit je drei Klassensiegen das diesjährige Ranking. Audi siegt mit seinen Modellen A1 (Kleinwagen), A4 (Mittelklasse) und Q7 (Große SUVs/Geländewagen), BMW mit den Modellen Fünfer (Obere Mittelklasse), Siebener (Luxusklasse) und BMW X1 (Kompakte SUVs/Geländewagen). Auch auf den weiteren Podestplätzen liegen beide Marken mit vier beziehungsweise fünf Platzierungen dicht beieinander.

In diesem Jahr nahmen 115.239 Leser an der Abstimmung zu den 'Best Cars' teil, bei der auch das Image der Automarken analysiert wurde. Heute, 28. Januar 2016, wurden die Preise in Stuttgart verliehen.

Imageverlust bei Volkswagen


Trotz der Turbulenzen rund um "Dieselgate" gewinnt demnach auch Volkswagen beim Ranking. Die Seriensieger VW Golf und der Multivan gewinnen in ihren Kategorien – beide mit deutlichem Vorsprung. So trennen den Golf in der Kompaktklasse mit einem Stimmenanteil von 17,3 Prozent gut vier Prozentpunkte vom zweitplatzierten Audi A3. In der Kategorie Vans liegt der Sieger Multivan (26,6 %) sogar fast acht Prozentpunkte vor der Mercedes V-Klasse. Zwei Silbermedaillen für den VW Up bei den Mini Cars und den VW Tiguan in der Kategorie Kompakte SUVs/Geländewagen sowie ein dritter Platz für den Kleinwagen VW Polo runden das Ergebnis der Marke ab.

Allerdings schneidet Volkswagen bei der diesjährigen Imageumfrage schlecht ab. Der Zustimmungswert bei dem Kriterium "Baut umweltverträgliche Autos" hat sich bei allen Teilnehmern von 33 auf 15 Prozent mehr als halbiert. Bei den Fahrern eines Volkswagens fällt der Wert von 48 auf 27 Prozent.

An der Spitze des Imagekriteriums 'Umweltverträglichkeit' bleibt mit leichtem Rückgang BMW und teilt sich den Platz mit Toyota.

Opel mit dem besten Image

Mit einem Stimmenanteil von 26 Prozent siegt Opel Adam nicht nur das dritte Jahr in Folge in der Kategorie Mini Cars. Es gelingt ihm zudem, den Vorsprung auf Konkurrent VW Up 10,9 Prozentpunkte auszubauen.

Zudem punktet Opel bei der Imagebewertung. Die Neupositionierung der Marke unter dem Kampagnen-Motto 'Umparken im Kopf' ist bei den besonders autointeressierten Lesern von Auto Motor und Sport angekommen. Vor allem bei ihren Kunden können die Rüsselsheimer deutlich punkten. So ordnen 53 Prozent der Fahrer eines Opels der Marke das Kriterium "Hohe Zuverlässigkeit" zu, zehn Prozentpunkte mehr als im vergangenen Jahr. 69 Prozent attestieren den Autos aus Rüsselsheim ein "Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis", sechs Prozentpunkte mehr als 2015.

Doch nicht nur die Kunden von Opel, sondern auch die Gesamtheit der Teilnehmer registriert die Veränderungen: So nennen bei der Frage "Welche Automarken liegen Ihrer Meinung nach im Trend?" mittlerweile 49 Prozent die Marke Opel – ein Plus von vier Prozentpunkten und eine Platzierung vor Volkswagen.

Porsche und Mercedes fallen nach hinten

Porsche kann seine drei Gesamtsiege des Vorjahres zwar nicht verteidigen, kommt aber mit dem frisch renovierten 911 und 911er Cabrio/Targa zwei Mal ganz oben auf das Treppchen. Mercedes schafft es in keiner der elf Kategorien in an die Spitze. Allerdings sicherte sich der Stuttgarter Autobauer sechs zweite Plätzen und zwei Drittplatzierungen.

Mehr zu den 'Best Cars' finden Interessierte auf www.auto-motor-und-sport.de.

(rh)