Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken, Handel, Recht & Politik
08.12.2011

Kosmetik: Geringes Bewusstsein für Markenpiraterie

Kleidung (80 Prozent) sowie Schmuck und Uhren (77 Prozent) werden von den Bundesbürgern zuerst genannt, wenn sie danach gefragt werden, welche Produktarten besonders von Marken- und Produktpiraterie im Internet und in anderen Einkaufsstätten betroffen sind. Lediglich 36 Prozent nennen auf die Frage nach gefälschten Markenprodukten Kosmetik und Pflegeprodukte. Dass Bewusstsein dafür, dass dem Konsumenten auch in dieser Produktkategorie minderwertige, teilweise sogar gesundheitsgefährdende Produkte unter renommierten Labels verkauft werden, scheint den Verbrauchern somit noch nicht in hinreichendem Maße bewusst zu sein - so zumindest lässt sich die repräsentative Online-Umfrage interpretieren, die der VKE-Kosmetikverband im November 2011 zusammen mit TNS Infratest durchgeführt hat.

„Die Konsumenten vermuten gefälschte Produkte hauptsächlich in den Bereichen Kleidung und Schmuck. Immerhin jedem Zweiten ist bewusst, dass dieses Problem auch bei Medikamenten eine Rolle spielt – nur jeder Dritte aber nennt in diesem Zusammenhang auch Kosmetik- und Pflegeprodukte – hier gibt es also deutlichen Sensibilisierungsbedarf “, sagt VKE-Geschäftsführer Martin Ruppmann.

Allerdings gibt nur einer von 14 Verbrauchern an, dass er das Risiko eingehen würde, ein gefälschtes Kosmetik- oder Pflegeprodukt zu kaufen. „Die Einstellung der Verbraucher liegt damit aus guten Gründen auf einem ähnlich niedrigen Niveau wie bei Medikamenten. Es ist aber noch nicht genügend bekannt, welche Ausmaße die Markenkriminalität auch im Bereich Kosmetik und Pflege mittlerweile angenommen hat. Im vergangenen Jahr wurden im Produktsegment Parfum und Kosmetik Waren im Wert von 2,2 Millionen Euro vom deutschen Zoll beschlagnahmt", erläutert Ruppmann.

Der VKE-Kosmetikverband betreibe daher aktive Verbraucheraufklärung wie beispielsweise durch die Unterstützung der APM-Roadshow „Schöner Schein. Dunkler Schatten“, die seit 2010 durch die großen Einkaufszentren in ganz Deutschland tourt und die Konsumenten direkt am Point of Sale über die Auswirkungen von Produkt- und Markenpiraterie informiere.

(tor)