Unternehmen & Marken, Medien & Werbung
19.10.2016

Fleischbranche bewirbt vegetarisches Angebot

Im stagnierenden Werbemarkt für Fleischwaren avanciert der vegetarische Fleischersatz zum Top-Produktmarkt (Quelle: Research Tools)

Die werbungtreibenden Unternehmen der Fleischbranche haben für ihre Fleisch- und Wurstmarken innerhalb von zwölf Monaten über 50 Millionen Euro in mediale Kommunikation investiert. Während sich das Gesamtvolumen über die Jahre relativ stabil zeigt, liegt die Bewegung in den einzelnen Produktmärkten. So hat sich Werbung für Würstchen deutlich verringert, zugelegt hat der vegetarische Fleischersatz. Dieser Produktmarkt war vor zwei Jahren noch der kleinste, aktuell ist er mit über 15 Millionen Euro rasant zum größten Produktmarkt der Branche Fleischwaren aufgestiegen. Das zeigt die 'Werbemarktanalyse Fleischwaren 2016' von Research Tools, Esslingen am Neckar. 

Großteil der Werbung konzentriert sich auf drei werbestarke Marken

Die drei Marken Herta, Meica und Rügenwalder Mühle erweisen sich demnach als besonders werbestark. Bei Herta und Rügenwalder Mühle liegt der Anteil für vegetarischen Fleischersatz bei jeweils mindestens 40 Prozent. Die Hälfte der zehn Topwerber hat das Werbevolumen aufgestockt.  

Die 'Werbemarktanalyse Fleischwaren 2016' von Research Tools untersucht die Werbeausgaben für Fleischwaren in Deutschland. Sie gibt auf 132 Seiten Einblick in Trends, Benchmarks und Strategien in elf Teilmärkten wie Aufschnitt, Bio, Geflügel, Streichwurst, Tiefkühlkost, vegetarischer Fleischersatz, Würstchen. Neben der Entwicklung von Werbespendings der Top 50-Werber werden Fünf-Jahres-Trends erstellt. Eine Analyse der Kommunikationsstrategien zehn wichtiger Werbungtreibender untersucht quantitative und qualitative Parameter und zeigt bedeutende Werbemotive. Die Werbemarktanalyse basiert auf Daten und Motiven von AdVision Digital.

(vg)