Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken
02.03.2017

52 % der Mittelständler noch ohne mobil optimierte Homepage

Kleine und mittelständische Unternehmen haben oft keine mobil optimierte Website (Quelle: 7leads)

Übersicht mobil optimierter Websites nach verwendetem System (Quelle: 7leads)

Internetauftritte aus den Branchen Medizin, Handwerk und Automobil liegen zurück (Quelle: 7leads)

Über die Hälfte der kleinen und mittleren Unternehmen hat noch keine mobil optimierte Homepage. Das ergab eine neue Studie des Berliner Digitalunternehmens 7leads, für die die Internetseiten von 434 mittelständischen Unternehmen auf ihre Mobil-Freundlichkeit untersucht wurden. Die Webseiten präsentierten sich demnach mit verschobenen Bildern oder zu kleinen Schriften – damit können die Seiten weder auf dem Smartphone noch auf dem Tablet richtig angezeigt werden. Das ist laut den Studienautoren einerseits störend für den Seitenbesucher und andererseits schlecht für das Ranking in den Google-Suchergebnissen, da die Mobil-Freundlichkeit bereits seit zwei Jahren fester Bestandteil des Google-Algorithmus ist.  

Die Studie hat außerdem analysiert, dass die Mehrheit der Internetauftritte auf Basis eines frei verfügbaren Content-Management-Systems wie Drupal, Typo3 oder Wordpress erstellt wurde. Davon sind über die Hälfte nicht für die Darstellung auf mobilen Endgeräten optimiert. 7leads rät, bei der Erstellung des Internetauftritts einen Homepage-Baukasten zu wählen. Im Durchschnitt würden diese Webseiten bei der mobilen Nutzerfreundlichkeit, den Ladezeiten und dem anpassungsfähigen Layout um 22 Prozent besser abschneiden.

Websites von Restaurants und Unterkünften sind am mobilsten

Die Studie hat auch die Mobil-Freundlichkeit in verschiedenen Branchen untersucht. Dabei zeigte sich, dass Webseiten von Restaurants und Unterkünften am besten abschneiden. Allerdings sind auch davon nur etwa 40 Prozent für mobile Endgeräte optimiert. Über die Hälfte der Internetauftritte aus den Branchen Medizin, Handwerk, Hausbau, Rechtsfragen und Automobil sind nur auf dem Computer darstellbar. Eine Erklärung für das Ungleichgewicht zwischen den Branchen könnte laut den Autoren darin liegen, dass Gastronomie- und Tourismusbetriebe stärker von Online-Reservierungen über mobile Endgeräte profitieren als die anderen Bereiche.

(vg)