Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   




Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


ANZEIGE

Wer sich bei Facebook informiert, nutzt meistens professionelle Beiträge

Wenn es darum geht Informationen über das tagesaktuelle Geschehen zu bekommen, hat das Internet für die deutschsprachige Bevölkerung nur eine nachgeordnete Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommen übereinstimmend die AWA und die Mediengewichtungsstudie der Landesmedienanstalten.

Täglich nutzen 20,3 Millionen das Netz zur Information. Jeder Zehnte von ihnen nutzt Facebook zu Informationszwecken. Dabei wählt drei Viertel davon bewusst „professionelle Beiträge“, also im Wesentlichen Infos, die Journalisten klassischer Medien erstellen. Mehr zum Thema…


Unternehmen & Marken
20.03.2017

Inhaltstoffe werden beim Lebensmittelkauf immer wichtiger

Die Bundesbürger achten beim Kauf von Lebensmittel zunehmend auf die Zutaten. Drei Viertel der Shopper geben an, vor dem Kauf immer oder wenigsten gelegentlich auf der Verpackung zu schauen, welche Inhaltsstoffe das Produkt hat. Damit ist das Interesse an Inhaltsstoffen seit 2014 gestiegen. Damals sagten 45 Prozent, dass sie gelegentlich die Zutatenliste checken (2017: 53 %), 18 Prozent taten dies immer (2017: 23 %). Vor allem Frauen sind kritisch. 30 Prozent checken immer, welche Inhaltsstoffe in einem Produkt stecken (Männer: 22 %).

Das ergab eine Studie der Forschungsgruppe g/d/p, Hamburg. Dafür wurden im Januar 2017 insgesamt 100.7 Haushaltführende, die für den Einkauf der Dinge des täglichen Bedarfs zuständig sind, befragt. Dabei kam heraus, dass nur acht Prozent nie auf die Inhaltsstoffe achten (2014: 17 %).

Interesse am Zuckergehalt ist am höchsten

Vor allem das Interesse am Zuckergehalt ist hoch. 45 Prozent der Konsumenten geben an, dass sie darauf besonders achten (2014: 29 %). Für den Fettanteil interessieren sich 28 Prozent (2014: 18 %) und für E-Nummern 16 Prozent (2014: 8 %). Hier zeigen sich auch Unterschiede bei den Geschlechtern: Frauen achten vor allem auf Zucker 53 %; Männer: 28%) und Fett (31 %; Männer: 22), während die männlichen Konsumenten eher die Kohlenhydrate im Blick haben (16 %; Frauen: 10 %).

 

(vg)