Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Städte als Marken 2. Herausforderungen und Horizonte
Anforderungen und Rahmenbedingungen des Stadtmarketings im Wandel

Leseprobe 1: Acht Thesen zum Stadtmarketing von morgen

Leseprobe 2: Von Leipzig zu Hypezig?

Inhaltsverzeichnis

Bestellung

 


Unternehmen & Marken
10.08.2017

Fußballclubs: Im Social Web nicht immer erste Liga

Andrea Fusenig verantwortet seit April 2016 die Marketingaktivitäten beim amerikanischen Customer-Experience-Management-Anbieter Sprinklr in der DACH-Region (Quelle: Sprinklr)

Deutschland gilt als die Fußballnation schlechthin. Im Jahr 2016 interessierten sich laut dem Institut für Demoskopie Allensbach 19,66 Millionen Menschen für die Spiele der Fußball Bundesliga. Doch wie performen die drei besten europäischen Fußballclubs FC Bayern München, Real Madrid und FC Barcelona in Social Media? Liefern sie bei Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Google+ genauso ab wie auf dem Fußballfeld? Das wurde mit dem Sprinklr Business Index untersucht, einem Vergleichstool für Social-Media-Performance.

Ergebnis: Der FC Bayern München ist der mitgliederstärkste Verein der Welt. Doch nicht nur bei seiner Mitgliederzahl, auch im Bereich Content spielt die Elf aus Süddeutschland ganz vorne mit: Der Verein landet hier vor Real Madrid und FC Barcelona. Mit durchschnittlich 41 Posts pro Tag auf allen Social Networks hat der FC Bayern München das fleißigste Social-Media-Team. Real Madrid (24 Posts pro Tag) und der FC Barcelona (28 Posts pro Tag) stehen hier deutlich hintenan.

Wie die Vereine auf Instagram agieren, wer die erfolgreichsten Posts absetzt und bei Engagement und Reichweite punktet, lesen MARKENARTIKEL-Abonnenten im Gastbeitrag von Andrea Fusenig, Sprinklr, in Ausgabe 8/2017 des MARKENARTIKEL. Weitere Informationen zum Inhalt finden Sie hier. Nicht Abonnenten finden hier die Möglichkeit zum Abo.

(vg)