Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Städte als Marken 2. Herausforderungen und Horizonte
Anforderungen und Rahmenbedingungen des Stadtmarketings im Wandel

Leseprobe 1: Acht Thesen zum Stadtmarketing von morgen

Leseprobe 2: Von Leipzig zu Hypezig?

Inhaltsverzeichnis

Bestellung

 


Unternehmen & Marken
14.11.2017

Canon: Marke mit großer Leidenschaft für das Bild

Canon, Anbieter und Entwickler von Kameras und Druckern, hat sich zum Ziel gesetzt, einen möglichst hohen Anteil an der Wertschöpfungskette des Bildes zu haben (Foto: Canon)

'Kyosei' – so lautet die Philosophie von Canon, dem weltgrößten Kamera- und Druckerproduzenten. Groß prangen die beiden japanischen Schriftzeichen auf einer dezenten Holzfassade im Consumer Experience Center in der frisch eingeweihten deutschen Konzernzentrale in Krefeld. 'Kyosei' – das bedeutet so viel wie 'Zusammen leben und arbeiten für das Allgemeinwohl' und wird von dem japanischen Mutterkonzern in Tokio in die jeweiligen Landesgesellschaften weitergetragen. "Das ist unser Anspruch", betont Guido Jacobs, Country Director der Canon Consumer Imaging Group DACH. "Wir wollen im Einklang mit der Umwelt, den regionalen Märkten, unseren Kunden und Mitarbeitern leben und ein möglichst großes Gleichgewicht herstellen."

Consumer Imaging, Business Imaging und Production Printing

Keine leichte Aufgabe bei einem so stark diversifizierten Konzern mit Landesgesellschaften in Asien, Australien, Europa und Amerika und rund 194.000 Mitarbeitern weltweit. Bei Canon Deutschland, in Europa übrigens der wichtigste Markt, sind die Hauptgeschäftsfelder in die drei Bereiche Consumer Imaging, Business Imaging und Production Printing unterteilt. Consumer Imaging beinhaltet Produkte wie Fotokameras, Camcorder oder Drucker für den Endkunden. Business Imaging nimmt die Geschäftskunden ins Visier und bietet Produkte rund um die Bürokommunikation an. Der Bereich Production Printing richtet sich sowohl an Privat- wie auch Geschäftskunden und umspannt professionelle Produktions- und Printing Systeme. Hinzu kommt noch die Medizinsparte, die das Feld der digitalen Röntgentechnik abdeckt. Im deutschen Markt ist der Consumer-Imgaging-Bereich mit rund 45 Prozent Umsatzanteil das Schwergewicht. Global gesehen hat die Bürokommunikation, also Business Imaging, den höchsten Anteil am Umsatz.

Wie Canon diese heterogenen Geschäftsbereiche miteinander verbindet und was das Unternehmen noch plant, um einen möglichst hohen Anteil an der Wertschöpfungskette des Bildes zu haben, sowie weitere Markenporträts und Insights zum Thema Markenführung finden MARKENARTIKEL-Abonnenten in Ausgabe 11/2017, die auch als App gelesen werden kann. Weitere Informationen zum Inhalt finden Sie hier. Nicht Abonnenten finden hier die Möglichkeit zum Abo.

(vg)