Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken, Recht & Politik
27.11.2017

Studie: Das wünschen sich Verbraucher von der Politik

Verbraucher fühlen sich offenbar nicht ausreichend geschützt, das zumindest bilanziert eine aktuelle Umfrage von Kantar EMNID im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). 52 Prozent der Befragten geben dabei an, sich von der Politik nicht ausreichend geschützt zu fühlen.

Das wichtigste Thema für Verbraucher ist demnach derzeit eine bezahlbare Pflege - diesen Punkt nannten 82 Prozent der Befragten. Die Themen Energiekosten (81 Prozent), Datenschutz (80 Prozent) und Altersvorsorge (78 Prozent) stehen bei Verbrauchern ebenfalls ganz oben auf der Liste, wenn es um ihre persönliche Sicherheit geht.

Alter und Parteipräferenz: Unsicherheit variiert

Verbraucher beurteilen - je nach Alter und Parteipräferenz - die Frage nach dem hinreichenden Schutz durch die Politik in Verbraucherfragen durchaus unterschiedlich. Während sich zum Beispiel junge Verbraucher zwischen 14 und 29 Jahren überwiegend gut geschützt fühlen, ist mehr als die Hälfte der Verbraucher, die älter als 30 Jahre sind, anderer Meinung.

Gleichzeitig ist das Unsicherheitsgefühl über Parteipräferenzen hinweg deutlich sichtbar. Während sich die Wähler von FDP (52 Prozent), CDU/CSU (49 Prozent), Bündnis ‘90/Die Grünen (41 Prozent) und SPD (35 Prozent) etwas besser geschützt fühlen, sind es bei den AfD-Wählern nur 15 Prozent. 84 Prozent der AfD-Wähler fühlen sich von der Politik nicht gut geschützt.

(tor)