Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Städte als Marken 2. Herausforderungen und Horizonte
Anforderungen und Rahmenbedingungen des Stadtmarketings im Wandel

Leseprobe 1: Acht Thesen zum Stadtmarketing von morgen

Leseprobe 2: Von Leipzig zu Hypezig?

Inhaltsverzeichnis

Bestellung

 


Unternehmen & Marken
29.01.2018

Sportbekleidung: Fachgeschäfte beliebter als Online-Handel

Der Fitnesstrend zahlt sich aus: Konsumenten in Deutschland geben für Sportbekleidung durchschnittlich knapp 120 Euro im Jahr aus, für Ausrüstung noch einmal ca. 86 Euro. Das Geld landet häufig in Fachgeschäften. Über 60 Prozent der sportlich Aktiven kaufen überwiegend im klassischen Handel. Dieser wird vor allem wegen der Anprobier- und Ausprobiermöglichkeiten aufgesucht. Für über 80 Prozent ist das der ausschlaggebende Grund, ein Fachgeschäft aufzusuchen. Knapp dahinter liegen die unkomplizierteren Rückgabe- und Umtauschoptionen des klassischen Handels sowie ein umfassendes, übersichtliches Angebot an Größen, Formen und Farben in Kombination mit qualitativ hochwertiger Beratung.

Das Internet ist jedoch die mit Abstand meistgenutzte Informationsressource für neue Produkte, während die letztendliche Kaufentscheidung dann vor Ort fällt. Der Online-Handel hingegen kann vor allem mit attraktiven Preisen punkten.

Das zeigt die 'Sportmarktstudie' von Deloitte, u.a. München. Die beliebteste Sportart der Deutschen ist demnach Fitness (34 %). Dahinter folgen Schwimmen (33 %) und Wandern (32 %) vor Laufen, (29 %), Fußball (16 %) oder Tennis (11%).

(vg)