Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken
01.02.2018

Geschäftsklima: Deutsche Unternehmen sind optimistisch

Der wirtschaftliche Aufschwung sorgt bei Unternehmen in Europa, Asien und Nordamerika mit bis zu einer Milliarde US-Dollar Umsatz für Hochstimmung. Sie schauen so positiv in die Zukunft wie lange nicht mehr. 89 Prozent vertrauen auf eine positive Entwicklung für ihr Unternehmen in den nächsten zwei Jahren. In Deutschland rechnen 69 Prozent mit höheren Profiten. Das zeigt eine Umfrage von Deloitte, u.a. mit Büros in München und Düsseldorf, unter 1.900 Unternehmen in 30 Ländern.

Dabei setzen die Unternehmen vor allem auf die globalen Märkte: Immerhin knapp drei Viertel der deutschen Akteure sehen gute Chancen, ihre Erträge aus dem internationalen Business zu steigern. Das sind deutlich mehr als ihre US-amerikanischen Pendants, aber weniger als die Chinesen, bei denen 88 Prozent in den kommenden zwei Jahren stärker aufs grenzüberschreitende Geschäft setzen wollen.

Europas Unternehmen sorgen sich um Talente

Bei aller Euphorie verlieren die Unternehmensvertreter jedoch nicht die Risiken aus den Augen. Abseits der allgemeinen geopolitischen Lage sind hier je nach Region und Land klare Unterschiede zu erkennen: So sorgen sich die amerikanischen Länder vor allem um ihre jeweiligen ökonomischen Perspektiven, während die Asiaten in erster Linie die Rohstoffpreise im Blick haben. In Europa hingegen besteht die bedeutendste Herausforderung darin, den War for Talents für sich zu entscheiden und die besten Mitarbeiter zu bekommen und zu halten.

Die größten Herausforderungen für eine erfolgreiche Wachstumsstrategie erkennen dabei speziell die Deutschen in der Sicherung von Talenten für ihr Unternehmen (29 %) und in der Fähigkeit auf Disruptionen (13 %) reagieren zu können. Um hier vorzubauen, wollen 27 Prozent der hiesigen Unternehmen vor allem die Entwicklung interner Führungskräfte stärken und ausbauen, mit 41 Prozent streben aber noch deutlich mehr eine Erweiterung der Belegschaft an. 51 Prozent der Deutschen planen, neue Technologien vor allem effizienzsteigernd einzusetzen, 45 Prozent wollen das Kundenerlebnis optimieren.

Die Studie finden Sie hier zum Download.

(vg)