Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken
23.10.2018

Smart-Home-Anwendungen: Sicherheitsbedenken sind hoch

Das Thema Smart Home ist 95 Prozent der Bevölkerung zwischen 16 und 69 Jahren ein Begriff. Tatsächlich im Einsatz ist die Technik aktuell jedoch nur bei 16 Prozent, 43 Prozent der Deutschen können sich Smart Home im Haushalt jedoch vorstellen. Das zeigt eine Umfrage im EARSandEYES-Webshuttle im September 2018 unter 1.000 in Deutschland lebenden Personen zwischen 16 und 69 Jahren.

Die Bekanntheit von Smart Home ist bei Männern wie Frauen gleich hoch, genutzt wird die Technik jedoch überwiegend von Männern. In der Gruppe mit einem Haushalts-Nettoeinkommen von 4.000 Euro und mehr finden sich die meisten Nutzer (24 Prozent). Bei den Frauen haben circa zwei Drittel nur eine vage Vorstellung, was Smart Home ist.

Gründe für den Einsatz: Bequemlichkeit und Zeitersparnis

Größter Pluspunkt bei der Nutzung der Smart-Home-Anwendungen ist die Bequemlichkeit (70 Prozent Zustimmung), gefolgt von der Zeitersparnis (45 Prozent Zustimmung).

Gegen die Nutzung sprechen sorgen mit Blick auf die Ausfall- und Manipulationssicherheit: Nur je 13 Prozent finden Smart Home sicher. Zudem sind die Anwendungen für die Mehrheit einfach zu teuer (56 Prozent Zustimmung).

(vg)