Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken
15.04.2019

Süßwarenmarken: Wie ist das Nachhaltigkeitsimage?

Die Begriffe Süßwaren und Nachhaltigkeit scheinen auf den ersten Blick wenig zusammenzupassen. Dennoch hat eine repräsentative Befragung des Marktforschungsinstituts Facit Research nun das Nachhaltigkeitsimage deutscher Süßwarenmarken untersucht. Demnach liegt die Süßwarenbranche in puncto Nachhaltigkeit – wie in den vergangenen Jahren auch – lediglich im Branchenmittelfeld, aber immerhin knapp 30 Prozent der Konsumenten geben bereits an, sich im vergangenen Jahr für eine nachhaltige Süßware entschieden zu haben.

Dr. Jens Cornelsen, Geschäftsführer Facit Research: „Verbraucher stehen auf natürliche Inhaltsstoffe. Auch Zucker ist ein solcher und ist beim Thema Süßwaren im Grunde konsumentenseitig akzeptiert. Natürliche Inhaltsstoffe stehen zwar hoch im Kurs – 62 Prozent geben an, dass ihnen diese wichtig sind –, aber nur 14 Prozent der Befragten kaufen Bio-Schokolade, Bio-Gummibärchen usw. Das scheint auf den ersten Blick paradox, deckt sich aber weitgehend mit den Erkenntnissen aus vorangegangenen Studien: Der Trend zu einer bewussteren und natürlicheren Lebensweise ist da, man kann aber in den meisten Fällen nicht von einer umfassenden, grundlegenden Lebenseinstellung sprechen, sondern eher von einem produkt- bzw. branchenspezifischen Phänomen."

Daneben lässt sich ein immer stärkeres Bedürfnis der Verbraucher nach Vermeidung umweltschädlicher, aus Verbrauchersicht mithin unnötiger Plastikumverpackungen erkennen. Mehr als die Hälfte der Verbraucher gibt an, beim Kauf von Süßwaren Verpackungsmüll möglichst vermeiden zu wollen.

Neben den ökologischen rücken auch zunehmend ökonomische und soziale Nachhaltigkeitsaspekte stärker in den Fokus der Verbraucher. Das zeigt sich auch bei den Siegeln im Süßwarenmarkt: Am besten schneiden Fair Trade-Siegel ab – über 46 Prozent der Verbraucher erachten diese als relevant beim Thema Süßwaren.

Die Top 10 der aus Verbrauchersicht nachhaltigsten Süßwarenmarken sind:


1.    Granini Bonbons (Sustainability Index: 100)
2.    Feodora (Sustainability Index: 96)
3.    Sarotti Schokolade (Sustainability Index: 95)
4.    Em-eukal (Sustainability Index: 84)
5.    Trumpf Edle Tropfen in Nuss (Sustainability Index: 80)
6.    Reber Mozartkugeln (Sustainability Index SI: 74)
7.    Katjes (Sustainability Index: 70)
8.    Lindt Hochfeine Pralinen (Sustainability Index: 69)
9.    Campino (Sustainability Index: 69)
10.    Manner Schnitten (Sustainability Index: 64)  

Zur Studie: Der „Sustainability Index“ misst aus Verbrauchersicht das Image von Unternehmen, Produkten oder Marken in puncto Nachhaltigkeit. Die Ergebnisse der Studie basieren auf insgesamt 5.700 Bewertungen von 35 Süßwarenmarken; in einer Online-Befragung wurden 2.900 bevölkerungsrepräsentative Teilnehmer von März bis April für je 25 Minuten befragt. Die Auswahl der Süßwaren, zu denen die Teilnehmer befragt wurden, orientiert sich am Werbevolumen der Top Werbespender der Süßwarenbranche. Facit Research veröffentlicht seit 2011 eine Studie zum Thema Nachhaltigkeits-Image. Seit 2019 liegt der Fokus der Studie verstärkt auf einzelnen Branchen.


(tor)