Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   




Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


ANZEIGE

Wer sich bei Facebook informiert, nutzt meistens professionelle Beiträge

Wenn es darum geht Informationen über das tagesaktuelle Geschehen zu bekommen, hat das Internet für die deutschsprachige Bevölkerung nur eine nachgeordnete Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommen übereinstimmend die AWA und die Mediengewichtungsstudie der Landesmedienanstalten.

Täglich nutzen 20,3 Millionen das Netz zur Information. Jeder Zehnte von ihnen nutzt Facebook zu Informationszwecken. Dabei wählt drei Viertel davon bewusst „professionelle Beiträge“, also im Wesentlichen Infos, die Journalisten klassischer Medien erstellen. Mehr zum Thema…


Unternehmen & Marken
07.07.2014

Strommarkt: Wechsel vor allem wegen Kosten

Der Strommarkt unterlag in den vergangenen Jahrzehnten einer starken Dynamik. Derzeit besitzen die fünf größten Stromanbieter gemeinsam nur noch etwas über 50 Prozent  Marktanteil. Von Neuabschlüssen können die Stromkonzerne aber nicht in gleichem Umfang profitieren wie die kleineren Anbieter. Allein ein Drittel aller Neuabschlüsse entfallen auf regionale Anbieter. Das zeigt die Studie "Unternehmensprofile Stromanbieter 2014" von Research Tools.

Die vier Stromkonzerne EnBW, E.ON, RWE und Vattenfall positionieren sich dabei bezüglich ihrer Kundenstruktur sehr ähnlich. Ihre Kunden sind im Durchschnitt zwischen 50 und 53 Jahre alt und der Frauenanteil liegt zwischen 51 und 54 Prozent. Kunden von Yello Strom, Naturstrom und LichtBlick haben mit 47 bzw. 48 Jahren ein deutlich geringeres Durchschnittsalter. Die Ökostromspezialisten Naturstrom und LichtBlick verfügen über die größten Anteile jüngerer Kunden von unter 40 Jahren und etwa ein Viertel ihrer Kunden sind Akademiker.

14 bis 17 Prozent der Kunden planen Wechsel

Ein Großteil der Stromkunden plant keinen Anbieterwechsel. Die vier Stromkonzerne haben Anteile Wechselwilliger zwischen 14 und 17 Prozent. Gleichzeitig verfügen sie über hohe Anteile treuer Kunden, die noch nie ihren Stromanbieter gewechselt haben.

Der wichtigste Grund für einen Stromanbieterwechsel sind die Kosten. Weitere Gründe sind die Stromherkunft neben dem Service und der Flexibilität der Tarife. Für Kunden von Naturstrom und Lichtblick ist überdies das Image des Anbieters von relativ großer Bedeutung.

Kunden sind bereit, für umwelfreundlichen Strom mehr zu zahlen

Insgesamt sind etwa ein Viertel der Stromkunden bereit, für umweltfreundlichen Strom mehr Geld zu bezahlen, wobei für mehr als die Hälfte derer die Grenze der Mehrkosten bei fünf Prozent liegt. Im Vergleich der vier Stromkonzerne ist bei EnBW-Kunden die Bereitschaft für Mehrkosten am stärksten ausgeprägt.

Die Studie "Unternehmensprofile Stromanbieter 2014" von Research Tools gibt Einblick in Kundenstruktur und Kundenverhaltensstrukturen der Stromanbieter E.ON, EnBW, EWE, LichtBlick, Naturstrom, RWE, Vattenfall und Yello Strom.

(vg)