ANZEIGE


Schlüsselfaktoren, die das Verbraucherverhalten künftig prägen werden

Das Marktforschungsunternehmen Mintel hat die wichtigsten Trends veröffentlicht, die das Verbraucherverhaltens in den nächsten Jahren gestalten werden. Sieben Schlüsselfaktoren beeinflussen demnach künftig die Entscheidungen über die Konsumausgaben am stärksten:
 

  • Wohlbefinden: Auf der Suche nach körperlicher und geistiger Gesundheit
  • Umgebung: Sich mit der äußeren Umgebung verbunden fühlen
  • Technologie: Lösungen durch Technologie in der physischen und digitalen Welt finden
  • Rechte: Sich respektiert, geschützt und unterstützt fühlen
  • Identität: Sich selbst und seinen Platz in der Gesellschaft verstehen und ausdrücken
  • Wert: Konkrete, messbare Vorteile von Investitionen finden
  • Erfahrungen: Stimulation suchen und entdecken
       

Wellbeing: Beim Wohlbefinden geht es nicht mehr nur darum, sich im Großen und Ganzen um sich selbst kümmern zu wollen, noch geht es um eine totale Lebensstiländerung. Stattdessen entwickelt sich ein ganzheitlicher Ansatz zu einem wichtigen Motivator für das Verbraucherverhalten, das von Bequemlichkeit, Transparenz und Wert getragen wird. In den kommenden zehn Jahren wird es für Marken die Möglichkeit geben, zu Wohlfühlpartnern der Kunden zu werden. (…) Saubere Luft und sauberes Wasser werden zu einem Verkaufsschlager, während bewusste Bewegung und achtsame Bewegung ebenso wichtig werden wie körperliche Fitness.
 
Surroundings: Die steigende Weltbevölkerung und die Klimakrise zwingen die Menschen, ihren Verbrauch, ihre Verschwendung und ihren Energieverbrauch zu reduzieren. Sie lernen, den begrenzten Raum effizienter zu nutzen und besser zusammenzuarbeiten. Bessere und kostengünstigere Telekommunikationstechnologien ermöglichen flexible Arbeitsbedingungen, da die Verbraucher zunehmend zu digitalen Nomaden werden. In den nächsten zehn Jahren werden die sozialen Spannungen mit dem zunehmendem Wettbewerb um Ressourcen zunehmen. Dies könnte zu einer stärkeren Spaltung der Gesellschaft führen und der Notwendigkeit einer effizienteren Ressourcennutzung. (…) Die Kosten für die Nahrungsmittelproduktion.
 
Technology: Die mobile Technologie verwischt die Grenzen zwischen Zeit, Reisen und Standort für Arbeit, Lernen und Freizeit. Elemente der Virtual and Augmented Reality (VR/AR) werden Branchen wie Tourismus und Unterhaltung revolutionieren, während virtuelle E-Sports mit physischen Sportarten in der Beliebtheit konkurrieren werden. In den kommenden zehn Jahren werden die Verbraucher gegen bargeldlose Zahlungen und vollständig unbemannte Geschäfte vorgehen, mehr Privatsphäre fordern und mehr menschliche Interaktion anstreben. 
 
Rights: Die Cancel-Kultur wächst, da die Verbraucher sich zunehmend befähigt fühlen, Unternehmen, Marken und Menschen, mit denen sie nicht einverstanden sind, zu nennen, was den Einfluss stark in die Hände des kollektiven Verbrauchers verlagert. Der Jugendaktivismus wird bei der Sensibilisierung der Öffentlichkeit eine Vorreiterrolle übernehmen und die Gesetzgeber dazu anregen, Ideen zu entwickeln und umzusetzen, um echte Veränderungen herbeizuführen. In der Zwischenzeit zeichnet sich ein humanzentrierterer Ansatz für Daten ab, der es den Menschen ermöglicht, zu kontrollieren, wie ihre personenbezogenen Daten gesammelt und weitergegeben werden. Die Verbraucher beginnen, den wahren Wert dieser Daten zu erkennen, und sie verlangen mehr von ihnen.
 
Identity: Die Verbraucher bewegen sich weg von den starren Definitionen von Rasse, Geschlecht und Sexualität, und es entsteht eine Bewegung hin zu fließenden, selbst gewählten Identitäten. (…) Während die Menschen heute mehr denn je miteinander verbunden sind, nehmen aber die Gefühle der Einsamkeit und Isolation zu und werden bis 2030 epidemische Ausmaße annehmen. Und wenn sich Identitäten ändern, wird sich auch die Sozialisierung ändern. In Zukunft werden die Menschen zunehmend mit Mitgliedern ihres "Stammes" zusammenleben - bestimmt durch ihre Denkweise und Hobbys - und nicht mehr mit ihrer Familie.

Value: Die gegenwärtige Ära ist eine Ära des übermäßigen und nicht nachhaltigen Konsums.(…) Da der Klimawandel jedoch eines der bestimmenden Themen der modernen Gesellschaft ist, werfen die Verbraucher einen genaueren Blick auf ihre eigenen Konsumgewohnheiten. Während die Verbraucher auf der Suche nach einem achtsameren Umgang mit ihren Ausgaben sind, wünschen sie sich auch etwas, das authentisch und einzigartig für sie ist. Das beschleunigt den Trend zu einem langsameren, minimalen Konsumverhalten, bei dem Haltbarkeit und Funktionalität im Vordergrund stehen.
 
Experiences: Während die Nachfrage nach Stimulation nicht neu ist, entwickelt sich die Rolle, die sie bei der Entscheidungsfindung der Verbraucher spielt. (…) Die Konsumenten erleben starke emotionale Verbindungen zu Marken, die einen Differenzierungspunkt schaffen. Technologie treibt die Erfahrungen voran, aber die ständige Konnektivität führt auch dazu, dass die Nachfrage nach Offline-Interaktionen immer extremer wird und Grenzen überschritten werden. Mit Blick auf die Zukunft werden kollektive Erfahrungen immer mehr an Popularität gewinnen. Die Menschen werden anfangen, neu zu definieren, welche Erfahrungen sie als Individuen wollen.
 



zurück

(vg) 08.11.2019