ANZEIGE


ANZEIGE


Audi mit eigenem Bahnanschluss

3.000 Fahrgäste sollen am  Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ täglich ein- und aussteigen (Foto: Audi)
3.000 Fahrgäste sollen am Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ täglich ein- und aussteigen (Foto: Audi)

Mit dem Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ gibt es ab sofort einen dritten öffentlichen Bahnhof in Ingolstadt. Den neuen Halt eröffneten am heutigen 2. Dezember gemeinsam Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, Hugo Gratza, Abteilungsleiter Eisenbahn des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik der Audi AG, und Peter Mosch, Vorsitzender des Audi-Gesamtbetriebsrats.

Der Freistaat Bayern, die Stadt Ingolstadt, Audi und die Deutsche Bahn haben gemeinsam in den neuen Haltepunkt 15 Millionen Euro investiert. Mit der Station sollen nicht nur das Audi-Werk, sondern auch die bayerische Landesgartenschau im kommenden Jahr besser an das Schienennetz angebunden werden.

Söder: „Geschätzte 3.000 Fahrgäste werden hier täglich ein- und aussteigen. Im Miteinander zwischen Bahn, Freistaat, Stadt Ingolstadt und Audi haben wir mit dem neuen Bahnhalt Ingolstadt Audi eine deutliche Qualitätsverbesserung für die Audi-Mitarbeiter erreicht.“

Kössler: „Nachhaltige Mobilität betrifft uns alle, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Der Bahnhalt Ingolstadt Audi ist ein herausragendes Gemeinschaftsprojekt und ist wohl einmalig in Deutschland. Der Bahnhalt ist mehr als nur eine weitere Haltestelle. Er ist eine intelligente Verkehrsdrehscheibe für Audianer und Anwohner der Region. Eine derart nahtlose und multimodale Mobilität ist der Schlüssel für den intelligenten Verkehr der Zukunft und steht nicht im Widerspruch zur individuellen Mobilität, sondern ergänzt diese sinnvoll.“



zurück

(tor) 02.12.2019