ANZEIGE

Frosta-Schlemmerfilets künftig in recycelbaren Pappschalen

Der Papieranteil der neuen Schale liegt bei über 95 % (Foto: Frosta)
Der Papieranteil der neuen Schale liegt bei über 95 % (Foto: Frosta)

Frosta liefert seine Schlemmerfilets in einer neuen Schale aus, die nach eigenenn Angaben zu über 95 % aus ungestrichenem, ungebleichtem, naturbraunem Papier mit einer dünnen Beschichtung besteht. Zugleich gewährleiste die Schale weiterhin die Zubereitung im Backofen und in der Mikrowelle.

Schon bei der Einführung der Schlemmerfilets im Jahr 2013 verzichtete Frosta auf die handelsübliche Aluminiumschale in Plastikfolie. Die Alternativ-Schalen benötigten jedoch eine erhöhte PET-Beschichtung und hatte daher einen Papieranteil von weniger als 95 %. Deshalb musste sie im gelben Sack entsorgt werden. Nun sei es gelungen, den Papieranteil der Schale auf über 95 % zu erhöhen und die Zubereitungsbarriere aus PET auf unter 5 % zu reduzieren. Damit sei eine "hervorragende Recycelfähigkeit des Papiers sichergestellt". Das Papier stammt aus nachhaltiger, FSC-zertifizierter Forstwirtschaft.




zurück

(tor) 13.01.2020