ANZEIGE


Bayer trennt sich von Tiergesundheitsgeschäft

Das US-Unternehmen Elanco Animal Health erwirbt für 7,6 Milliarden US-Dollar das Animal-Health-Geschäft von Bayer. Die Summe bestehe zu 5,3 Milliarden US-Dollar aus einer Barkomponente. Hinzu kämen 2,3 Milliarden US-Dollar in Aktien von Elanco. Mit dem Abschluss der Veräußerung wird Mitte 2020 gerechnet.

„Diese Transaktion stärkt unseren Fokus als ein führendes Life-Science-Unternehmen“, sagte Werner Baumann, der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG. Die Trennung vom Animal-Health-Geschäft stellt die größte Transaktion in einer Reihe von Portfoliomaßnahmen dar, die Bayer im November 2018 angestoßen hatte. Zuvor hatte das Unternehmen bereits den Verkauf der Consumer-Health-Marken Coppertone und Dr. Scholl’s sowie seiner 60-prozentigen Beteiligung am deutschen Standortdienstleister Currenta angekündigt.

Bayer Animal Health erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar. Es entwickelt und vertreibt Produkte und Lösungen zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen bei Haus- und Nutztieren, etwa die Floh-, Wurm- und Zeckenschutzmittel der Advantage-Produktfamilie und das Halsband Seresto.




zurück

(tor) 21.08.2019