ANZEIGE


Beauty-Marken: Einfluss von Müttern wichtiger als Online-Videos und Instagram


Mütter sind die wichtigsten Influencer für Frauen (Quelle: Ipsos)

Viele Beauty-Marken setzen derzeit in der Kommunikation stark auf Online-Influencer. Den größten Einfluss auf die Schönheitspflege von Frauen haben aber nicht Influencer auf YouTube, Instagram & Co., sondern Mütter, Freundinnen und enge Familienmitglieder. Das ist das Ergebnis einer internationalen Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos, für die über 19.000 Personen in 27 Ländern zu Schönheitsidealen sowie ihren eigenen persönlichen Körper- und Gesichtspflegeroutinen befragt wurden.

Jede zweite Frau hört bei Schönheitsfragen auf das eigene Umfeld

Weltweit gibt fast jede zweite weibliche Befragte an, dass ihre eigene Mutter (49 %), Freunde (48 %) oder die Schwester bzw. andere Familienmitglieder (45 %) einen starken oder zumindest etwas Einfluss auf die persönlichen Schönheitsroutinen haben. In Deutschland sagen immerhin vier von zehn Frauen (41 %), dass sie in Sachen Pflege und Kosmetik von ihren Müttern beeinflusst werden. Jede dritte Deutsche (33 %) hört bei Schönheitsfragen auf Freunde oder Bekannte, jede Vierte (25 %) auf Familienangehörige.

Auf Beautytipps in Zeitschriften vertraut dagegen nur jede fünfte Deutsche (22 %), global gesehen ist der Einfluss von Magazinen und anderen Printmedien deutlich größer (33 %).

Online-Videos und Instagram beeinflussen nur jede siebte Deutsche

Vergleichsweise wenig Einfluss auf die Körper- und Gesichtspflege deutscher Frauen haben Online-Videos, Instagram und andere Websites, auf denen Fotos geteilt werden. Nur etwa jede siebte Deutsche holt sich Tipps aus Online-Videos (15 %) oder Foto-Sharing-Plattformen wie Instagram (14 %). Weltweit ist der Einfluss von Online-Influencern allerdings deutlich größer: Knapp jede dritte Befragte lässt sich in Schönheitsfragen von Online-Videos (34 %) oder Instagram (31 %) beeinflussen.Humor und Selbstvertrauen machen Frauen besonders schön

Über die Studie

Die Ergebnisse stammen aus der Ipsos-Global-Advisor-Studie Global attitudes toward beauty und wurden zwischen dem 19. April und dem 3. Mai 2019 erhoben. Bei der Online-Umfrage wurden 19.029 Personen aus 27 Ländern interviewt. In Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Spanien und den USA wurden jeweils etwa 1000 Personen befragt. In den anderen untersuchten Ländern umfasste die Stichprobe etwa 500+ Personen.



zurück

(vg) 11.09.2019