ANZEIGE


Studie: Jeder dritte Deutsche ist auf Jobsuche

Deutsche Arbeitnehmer sind im Großen und Ganzen zufrieden. Auch wenn sich der Arbeitszufriedenheitsindex im Vergleich zu 2018 kaum veränderte, so ist der Wert
in diesem Jahr dennoch überaus positiv: ein Arbeitszufriedenheitsindex von 7,22. Trotzdem wollen wesentlich mehr Angestellte den Job wechseln als noch im vergangenen Jahr, 35 Prozent ziehen einen Wechsel in den nächsten sechs Monaten in Erwägung, so zumindest eine aktuelle Studie von
Avantgarde Experts. Unzufriedene Arbeitnehmer sind demnach häufiger zu einem Wechsel bereit als zufriedene – und jüngere eher als ältere.

Wie in den vorangegangenen Jahren bleibt das Gehalt mit knapp 70 Prozent der größte Einflussfaktor auf Arbeitszufriedenheit und Jobwechselambitionen. Erst danach folgen flexible Arbeitszeiten und das Arbeitsumfeld. Ein Studienabschluss wirkt sich kaum auf die Zufriedenheit aus, wohl aber zum Beispiel die Personalverantwortung: 81 Prozent der Angestellten mit Personalverantwortung gaben an, zufrieden zu sein: ein deutlicher Vorsprung im Vergleich zu 68 Prozent unter den Angestellten ohne Personalverantwortung. Besonders interessant in Hinblick auf die seit Jahren ansteigenden Zahlen von Burnout: 45 Prozent der Deutschen fühlen sich unterfordert und haben das Gefühl, ihr Potential werde in ihrem aktuellen Job nicht vollständig ausgeschöpft – eine klare Trendwende im Vergleich zu den Studienergebnissen von 2018.

Die gesamte Studie zur Arbeitszufriedenheit 2019 finden Sie hier.




zurück

(tor) 21.10.2019