ANZEIGE


'World’s Most Admired Companies': BMW und Adidas in den Top 50

Das Wirtschaftsmagazin Fortune und die Organisations- und Personalberatung Korn Ferry haben wieder die 'World’s Most Admired Companies' gekürt. Im Jahr 2020 haben es dabei zwei deutsche Unternehmen in die Top 50 geschafft: BMW (Platz 32) und Adidas (40). Der Chemiekonzern BASF belegt Platz 82, Automobilzulieferer Bosch Platz 88. Angeführt wird das Ranking von Apple, gefolgt von Amazon und Microsoft. Insgesamt wurden 665 globale Unternehmen in die Untersuchung mit einbezogen.

Purpose, Führung, Mitarbeiterbefähigung, Verantwortung und Performance

Insbesondere fünf Bereiche wurden in diesem Jahr untersucht: Purpose, Führung, Mitarbeiter-Befähigung, Verantwortung und Performance. Nahezu alle (98 Prozent) befragten Führungskräfte der 'World’s Most Admired Companies' (WMACs) glauben fest daran, dass ein klarer Purpose dazu führt, dass Unternehmen sich stärker dem Allgemeinwohl widmen. Indem sie sich darauf besinnen, welchen Beitrag sie zur Gesellschaft leisten. 97 Prozent haben angegeben, dass Sinn und Zweck von Mitarbeitern gewünscht werden. Und 95 Prozent sind der Ansicht, dass der Purpose der WMACs zur Vision und den Zielen dieser Unternehmen passen.

91 Prozent der Befragten sehen die Führungskräfte der WMACs als mutig genug an, auch harte Entscheidungen zu treffen, um mit neuen Gegebenheiten gezielt umzugehen. 93 Prozent sagen, die Executives inspirieren. 92 Prozent sind der Meinung, dass die Führungskräfte sagen was sie meinen und 96 Prozent, dass sie tun, was sie sagen. 77 Prozent halten die Executives für agil und schnell bei der Implementierung neuer Strategien.

Auch zeigt sich, dass 95 Prozent der Befragten die Mitarbeiter der WMACs für besonders engagiert halten. Vier von Fünf (83 Prozent) sagen, dass Change von Mitarbeitern eher als Chance denn als Bedrohung gesehen wird. 89 Prozent setzen heute multidisziplinäre Teams ein, 81 Prozent haben bereits Karriereentwicklungspfade so differenziert, dass sie am besten auf das jeweilige Individuum zugeschnitten sind.

Die Studienteilnehmer sind der Meinung, dass transparente und klare Ziele ein entscheidender Faktor sind, um zu den Besten dazu gehören zu können. 96 Prozent sagen, dass die Führungskräfte der WMACs die übergeordneten Organisationsziele klar im Blick haben. Neun von Zehn (89 Prozent) sehen eine klare Verantwortung und Verantwortlichkeit der Führungskräfte für das Erreichen ihrer persönlichen Ziele. 88 Prozent haben angegeben, dass sie bei den WMACs diese Ziele eng gekoppelt an die Vergütung sehen.

84 Prozent denken, dass die WMACs besonders erfolgreich darin sind, die Werte für die Anteilseigener (Shareholder Value) zu steigern. 78 Prozent halten die Unternehmen für besonders stark in der Fähigkeit, ihren Umsatz zu steigern. Und 82 Prozent sind der Ansicht, dass es den Unternehmen gleichzeitig gelingt, eine positive Auswirkung in der und für die Gesellschaft zu haben.

Über die Untersuchung

Seit 1997 untersuchen Fortune und Korn Ferry viele der wichtigsten Unternehmen weltweit. Insbesondere fünf Bereiche wurden in diesem Jahr untersucht: Purpose, Führung, Mitarbeiter-Befähigung, Verantwortung und Performance. Insgesamt wurden 665 globale Unternehmen in die Untersuchung mit einbezogen. Die Top 50 wird in die Liste der 'World’s Most Admired Companies' (WMACs) aufgenommen. Insgesamt werden die Meinungen von mehr als 15.000 Führungskräften ausgewertet. Die für die aktuelle Untersuchung genannten Angaben basieren auf einer Stichprobe von 749 Senior Executives.



zurück

(vg) 12.02.2020



Weitere Webseiten