Medien & Werbung
08.02.2018

Unternehmen: Investitionen in E-Mail-Marketing steigen 2018

Mehr als ein Drittel der Unternehmen erhöht in diesem Jahr sein Budget für E-Mail-Marketing (Quelle: CleverReach)

Der Werbekanal E-Mail gewinnt an Bedeutung: Vier von zehn Unternehmen (42 %) wollen in diesem Jahr ihre Ausgaben für E-Mail-Marketing erhöhen. Die Finanzmittel fließen dabei vor allem in die Gestaltung: Knapp 53 Prozent sehen hier Nachholbedarf. 43 Prozent planen, Investitionen in die Automatisierung der Abläufe zu tätigen. Das ergab eine Studie des Technologieanbieters CleverReach, Rastede, für die im Zeitraum vom 20.12.2017 bis zum 05.01.2018 insgesamt 1.790 Unternehmen zur Budgetplanung 2018 befragt wurden.

Laut der Online-Umfrage ist ein Drittel der befragten Firmen (32,6 %) der Meinung, das verstärkte Versenden von E-Mails sei ein wichtiges Investitionsfeld. Auch für neue Content-Formate (29,5 %) und leistungsfähige Technologien (13,2 %) soll mehr Geld ausgegeben werden. Investitionen in externe Beratungen (5,5 %) oder den Ausbau des Personals in diesem Bereich (5,4 %) finden die Umfrageteilnehmer weniger wichtig.

Größte Herausforderung: Erweiterung der Empfängerlisten

Als größte Herausforderung sehen Unternehmen vor allem die Datenbeschaffung: 61,4 Prozent haben Probleme, ihrer Empfängerliste zu erweitern. 36 Prozent betrachten die Optimierung der E-Mail-Erstellungsprozesse als herausfordernd. Weitere 36 Prozent geben die Verbesserung der Zustellrate als Hauptaufgabe an. Anderen Themen sehen die Befragten deutlich gelassener entgegen: Für nur jedes fünfte Unternehmen (22 %) stellt die geplanten E-Privacy-Verordnung eine besondere Herausforderung im Jahr 2018 dar.

(mak)