Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft





   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   



   


ANZEIGE



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Matching. Entscheider im Dialog

Blick ins Buch | Bestellung


ANZEIGE

Medien & Werbung, Unternehmen & Marken
20.01.2014

Studie: PayPal verzeichnet die größten Werbezuwächse

Bei insgesamt deutlich rückläufigen Werbeausgaben in der Bankenbranche konnte immerhin jeder zweite der Top 50-Anbieter seine Ausgaben steigern. Einzelne Unternehmen stechen mit gewaltigen Werbezuwächsen heraus. Den größten absoluten Anstieg verzeichnet PayPal mit einem Plus von mehr als 20 Millionen Euro. Das ergab die Studie "Werbemarktanalyse Banken 2014" von Ebiquity und Research Tools, in der die Werbeausgaben der Banken im Betrachtungszeitraum von September 2012 bis August 2013 untersucht wurden.

Im Bankenmarkt wurden von den Unternehmen für mediale Kommunikation innerhalb eines Jahres insgesamt rund 764 Millionen Euro ausgegeben. Damit sind die Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr um 14,6 Prozent zurückgegangen.

Von den zwölf untersuchten Produktmärkten Altersvorsorge, Baufinanzierung, Bausparen, Girokonto, Kreditkarten, Pkw Finanzierung, Ratenkredite, Sparprodukte, Wertpapiere, Image, Range und Sonstige Finanzprodukte haben ein Drittel der Märkte Zuwächse zu verzeichnen. Die übrigen Produktmärkte sind durch Rückgänge der Werbespendings von bis zu 50 Prozent gekennzeichnet. Die größte relative Zunahme mit über 200 Prozent hat der bisher kleinste Produktmarkt Pkw-Finanzierung zu verzeichnen. Die größte absolute Zunahme verzeichnet der Produktmarkt Baufinanzierung mit über 16 Millionen Euro. Die Anzahl der werbenden Unternehmen ist im Vergleich zum Vorjahr um 42 auf 1.072 Unternehmen gesunken. Im Produktmarkt Sparprodukte hat sich die Anzahl der Werbungtreibenden um über ein Drittel verringert.

Sparkassen investieren am meisten in Werbung

Vergleicht man die Anbieter produktmarktübergreifend, stellt man fest, dass auf die zehn Unternehmen mit den höchsten Werbespendings fast die Hälfte der gesamten Werbeausgaben entfällt. Auf Platz eins stehen hier mit den höchsten Ausgaben die Sparkassen. Sie dominieren den Werbemarkt und belegen in zehn von zwölf Produktmärkten einen Platz unter den Top 10. Auf dem zweiten Rang folgt mit großem Abstand die Commerzbank und auf Platz drei die ING-DiBa. Den größten absoluten Anstieg um über 20 Millionen Euro hat das Online-Bezahlsystem PayPal zu verzeichnen, das sich somit im Gesamtranking der Werbespendings auf Platz acht positionieren kann. Ebenfalls sehr stark gestiegen sind die Werbespendings der Rabodirect.

ING-DiBa, drittplatzierter im Ranking der Gesamtausgaben, hat seine Werbespendings für das Girokonto von 54 Millionen Euro auf nunmehr 27 Millionen Euro halbiert und stattdessen 14 Millionen als Newcomer in den Produktmarkt Pkw-Finanzierung investiert. Dadurch ergab sich im zweitkleinsten Produktmarkt nach Volumen und Teilnehmer die höchste Veränderungsrate der Produktmärkte. Die ING-DiBa hält hier annähernd 75 Prozent der gesamten Werbespendings, von denen ein Großteil in TV-Spots investiert wird.

Im Mediensplit fällt auf, dass die Branche die Medien Radio- und Outdoor nur selten belegt. So sind in den betrachteten Märkten vor allem TV-Werbung, aber auch Internet- und Printwerbung dominierend. 

(rh)