Zum Markenverband
Die Stimme der Markenwirtschaft



Twitter

MARKENARTIKEL zwitschert jetzt.
Folgen Sie uns @markenartikler


Sie suchen einen Corporate Publisher?

Im CP GUIDE finden Sie die passenden Partner und Dienstleister für Ihre Corporate-Communications-Projekte, schnell, unkompliziert, aussagekräftig. mehr



Unternehmen & Marken
20.01.2014

Deutsche Manufakturen steigern Ausfuhren in die BRIC-Staaten

Eine Befragung unter den Mitgliedern der 'Initiative Deutsche Manufakturen – Handmade in Germany' hat ergeben, dass Brasilien, Russland, Indien und China, also die sogenannten BRIC-Staaten, zu wichtigen Absatzmärkten für die deutschen Manufakturen geworden sind. Bei allen befragten Manufakturen ist der Umsatz in den BRIC-Staaten in den vergangenen Jahren gestiegen. Rasant wachsende Ober- und Mittelschichten machen diese Länder zu attraktiven Absatzmärkten.

Die Befragung zeigt, dass knapp die Hälfte der Mitglieder der 'Initiative Deutsche Manufakturen' in die BRIC-Staaten exportieren. Im Fokus stehen dabei besonders China und Russland. Die Exporte sind bei allen Befragten in den vergangenen drei Jahren stetig gestiegen. Der Anteil des Gesamtumsatzes, den die Manufakturen in den einzelnen BRIC-Staaten erwirtschaften, beträgt bis zu zehn Prozent. In China sind es im Fall eines Unternehmens sogar 23 Prozent. Das Prinzip "Je luxuriöser desto besser" funktioniere besonders in Russland und China gut.

Die befragten Manufakturen setzen in den BRIC-Staaten vor allem auf länderspezifisches Know-how externer Vertriebspartner, die über Landes- und Sprachkenntnisse verfügen. "Unentbehrlich für eine erfolgreiche Expansion der deutschen Manufakturen ist das Wissen um kulturelle Unterschiede", erklärt Ulrich Welter, Geschäftsführer der Firma Welter-Wandunikate. Neben der Berücksichtigung der Besonderheiten des jeweiligen Landes sind Netzwerke wichtig für die Manufakturen. Dabei kooperieren die Mitglieder von 'Handmade in Germany' auch miteinander: Die Königliche Porzellan Manufaktur Berlin (KPM) und Welter-Wandunikate unterhalten beispielsweise einen gemeinsamen Showroom in Peking. Andere Manufakturen sind mit Niederlassungen vertreten.

Zuwachsraten verzeichnen die Manufakturen auch bei ihrem Exportgeschäft in Südamerika und in der Region Asien-Pazifik.

Die 'Initiative Deutsche Manufakturen – Handmade in Germany' wurde im November 2010 gegründet. Ziel der Initiative ist es, den Deutschen Manufakturen eine einheitliche Stimme zu verleihen und ihre Bedeutung für Image und Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschlands hervor zu heben.


(tor)