ANZEIGE


Kampagnen: Milka hat den emotionalsten Weihnachtsspot

Werbespot von Milka zeigt die menschlichste Geschichte der Vorweihnachtszeit (Quelle: System1 Research)
Werbespot von Milka zeigt die menschlichste Geschichte der Vorweihnachtszeit (Quelle: System1 Research)

Die Spot Gib denen, die von Herzen geben von Milka ist Sieger im diesjährigen Rankings der emotionalsten Weihnachtsspots 2019. Dabei legt die Schokoladenmarke aus dem Hause Mondelez das Augenmerk auf die Menschen, die täglich Gutes tun und dafür Dank und Anerkennung verdienen.

System1 Research hat für das Ranking 21 Weihnachtsspots aus unterschiedlichen Kategorien getestet. Dabei erreicht Milka mit vier von fünf erreichbaren Sternen und einem Score von 80,76 den ersten Platz. Die Plätze dahinter belegen MyToys mit der Kampagne Einfach alles für Ihr Kind und Aldi mit dem Weihnachtsklassiker mit ebenfalls vier Sternen und einem Score von 78,51 für MyToys und 78,47 für Aldi. Nur einen von fünf Sternen erhält dahingegen der Werbespot Das schönste Geschenk von McDonald’s.   

System1 Research hat die Studie unter 3.150 deutschen Verbrauchern im Alter von 18 bis 65 Jahren im November und Dezember 2019 durchgeführt. Gemessen wurde, welche Emotionen jede einzelne Werbung auslöst. Aus den zusammengefassten Emotionen und ihrer Stärke wird die Anzahl der Sterne berechnet, die widerspiegelt, wie stark ein Spot das langfristige Markenwachstum fördert.

Top-3-Werbefilme im Detail: Was funktionieren sie besonders gut?

Konkret löst der Film von Milka bei 73 Prozent der Befragten die positiven Emotionen Freude oder Überraschung aus. Sie heben besonders die rührende Geschichte hervor, sind von der tollen Weihnachtsmusik begeistert oder mögen das menschliche Miteinander, das durch den Film transportiert wird. 21 Prozent stehen dem Spot neutral gegenüber. Sie geben hauptsächlich an, ähnliches schon gesehen zu haben. Sechs Prozent der Probanden sind emotional negativ berührt. Sie sind der Meinung, dass das Thema nicht zu Schokolade passt oder die Situation nicht echt wirkt.

MyToys bekommt auf seinen Werbespot 66 Prozent positive Reaktionen. Die Befragten finden den Spot sehr witzig, mögen das Denken der Kinder oder finden die Reaktion des Vaters gut. Neutral sehen diesen Spot 29 Prozent der Befragten. Hier ist einer der Hauptgründe, dass die Befragten angeben, den Spot als zu offensichtlich und langweilig zu empfinden. Negativ beurteilen fünf Prozent diesen Werbefilm. Ihrer Meinung nach ist der Film zu altbacken und austauschbar oder bemängeln, dass man sich mal etwas neues ausdenken könne. 

Die Emotionen Freude oder Überraschung sind für 66 Prozent der Befragten die Gefühle, die der Weihnachtsspot von Aldi auslöst. Vorfreude auf Weihnachten, leckere Lebensmittel oder die Anspielung auf verschiedene Filme sind nur einige der positiven Eindrücke, die bei den Betrachtern hervorgerufen werden. Neutral stehen dem Spot 33 Prozent der Befragten gegenüber. Sie empfinden nichts bei der Werbung oder sehen darin nur Werbung für Aldi. Nur ein  Prozent ist dem Film gegenüber negativ eingestellt. Diese Gruppe empfindet den Spot als langweilig und nervend. 

McDonald’s gelingt es nicht, die Betrachter mit auf eine emotionale Reise zu nehmen

Der Werbespot von McDonald’s, der insgesamt die niedrigste Bewertung bekommt, erzielt bei den positiven Emotionen 50 Prozent Zustimmung. Die Personen überrascht die menschliche Nähe, die Nächstenliebe und dass es Menschen gibt, denen andere nicht egal sind. Neutral stehen dem Spot 26 Prozent der Probanden gegenüber. Sie sehen in dem Film nichts Besonderes, empfinden ihn als nicht aussagekräftig oder finden, dass zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt wird.

Auffallend ist, dass ein Viertel der Betrachter negativ auf diesen Spot reagiert. Sie empfinden den Film als viel zu lang und depressiv, zu dramatisch und unnütz oder dass die Botschaft nichts mit McDonald’s zu tun hat.   

Sie können diese Studie hier herunterladen.



zurück

(vg) 12.12.2019



Weitere Webseiten