ANZEIGE


Deutsche Automarken im Vertrauensaufwind


Deutsche Konsumenten stehen den einheimischen Premiummarken am positivsten gegenüber. Die Marken Audi und BMW lösen nach wie vor die meisten positiven Emotionen aus. Bei Audi sind es 58 Prozent der Befragten und bei BMW 53 Prozent, die „Überraschung“ oder „Freude“ empfinden. Mercedes-Benz kann immerhin noch 50 Prozent der positiven Emotionen für sich verbuchen.

Das geht aus der neunten Ausgabe von System1 Researchs langjährigen Markenstudie "Automarken-Trackers" unter 530 deutschen Autofahrern im Alter von 18 bis 65 Jahren hervor. Zur Einordnung der Markenstärke erhält jede Automarke zwischen 1 und 5 Sternen. Diese Bewertung berücksichtigt sowohl die mentale Verankerung in den Köpfen der Konsumenten sowie die emotionale Stärke und Klarheit des Images der Marke. Audi ist dabei die einzige 5-Sterne-Marke, gefolgt von BMW und Volkswagen, die beide 4 Sterne erzielen. Auch wenn Mercedes-Benz ebenfalls noch 4 Sterne erzielt, seien diese doch im unteren Segment anzusiedeln, sagen die Studienverfasser. Die mittelstarken Marken bleiben Opel und Ford, wobei Skoda nicht weit dahinter liegt. Die meisten kleineren Marken bewegen sich zwischen 1 und 2 Sternen, einschließlich des Premium-Konkurrenten Volvo. Diese Hersteller sind keine schwachen Marken, können aber nicht mit der ungestützten Bekanntheit der vier größten einheimischen Marken mithalten.

VW kann sich laut der aktuellen Studie besonders bei den positiven Emotionen gegenüber der letzten Untersuchung von Dezember 2018 verbessern: Gegenüber der letzten Welle (36 Prozent) kann VW seinen Wert auf 48 Prozent positiver Reaktionen bei „Überraschung“ oder „Freude“ erhöhen. Im Gegensatz dazu weist Volkswagen aber noch immer die meisten negativen Reaktionen auf, die zum größten Teil auf das Dieselgate und den damit verbundenen Vertrauensverlust zurückzuführen sind. Zwar konnte auch dieser Wert etwas reduziert werden, von 31 Prozent negativer Emotionen in der letzten Welle, auf 24 Prozent in der aktuellen Welle, stellt aber noch immer den schlechtesten Wert aller getesteten Automobilhersteller dar.

Skoda und Volvo sind nach den „Big 4“ die Zweitplatzierten in Bezug auf positive Gefühle. Besonders auffällig ist Volvo: die Marke löst fast keine negativen Gefühle bei den Konsumenten aus. Lediglich sechs Prozent empfinden bei Volvo negative Emotionen.

Die vollständige Studie können Sie hier herunterladen.





zurück

(tor) 06.02.2020



Weitere Webseiten