ANZEIGE

Deutsches Messegeschäft im 1. Halbjahr 2019 im Plus

Zwischen Januar und Juni 2019 nahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum drei Prozent mehr ausländische Besucher an den deutschen Messen teil; Foto: Messe Berlin/Hans Scherhaufer
Zwischen Januar und Juni 2019 nahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum drei Prozent mehr ausländische Besucher an den deutschen Messen teil; Foto: Messe Berlin/Hans Scherhaufer

Das Messegeschäft in Deutschland entwickelt sich im ersten Halbjahr 2019 positiv. Das ergab eine vorläufige Berechnung des AUMA – Verband der deutschen Messewirtschaft. Dem Verband zufolge ist die Zahl der Aussteller auf den 107 durchgeführten Messen im Vergleich zu den jeweiligen Vorveranstaltungen um rund einen Prozent auf 115.000 gestiegen. Die Standfläche der Aussteller wuchs um 1,5 Prozent auf 4,2 Millionen Quadratmeter. Ein leichtes Wachstum von 0,3 Prozent konnte die AUMA auch bei den Besucherzahlen verzeichnen, die im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 5,7 Millionen betrug.

Vor allem die Zahl der ausländischen Aussteller und Besucher stieg laut AUMA-Berechnung um jeweils drei Prozent an. Hauptgeschäftsführer des AUMA, Dr. Peter Neven, freut sich über diese Entwicklung: "Allein in einem halben Jahr kamen über 70.000 ausstellende Unternehmen mit ihrem Personal nach Deutschland und ausländische Interessenten machten fast 1,9 Millionen Messebesuche. Das zeigt auch, dass Deutschland als gastfreundliches und weltoffenes Land wahrgenommen wird – ein entscheidender Standortvorteil für die deutschen Messen und die deutsche Wirtschaft insgesamt."

Für das gesamte Jahr 2019 erwartet der AUMA, das ein Prozent mehr Aussteller auf den hiesigen Messen aktiv sein werden, die Standflächen konstant bleiben und die Besucherzahlen leicht zurückgehen werden. Ein Grund ist vor allem in der unsicheren Entwicklung im Sektor Automobilmessen zu sehen.



zurück

(al) 13.09.2019