ANZEIGE


Supermärkte sind Wachstumstreiber der deutschen Lebensmitteleinzelhandels


Supermärkte mit solidem Wachstum (Quelle: EHI)

Das Umsatzwachstum der Lebensmittel-Discounter ist 2018 deutlich schwächer ausgefallen als das der Supermärkte. Während die Supermärkte ihren Umsatz um 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 64,9 Mrd. Euro erhöhen konnten, gelang den Discountern nur ein Plus von 72,3 Mrd. Insgesamt hat der deutsche Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland seinen Umsatz von 158,3 Milliarden in 2017 auf 162,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gesteigert.

Das belegen die Kennzahlen zum Handel, die neben weiteren gesamtwirtschaftlichen Daten im Datenkompendium Handelsdaten Aktuell 2019 des EHI Retail Institutes, Köln, erschienen sind. Die Supermärkte tragen damit mit der höchsten Wachstumsrate zu diesem Ergebnis bei - und das bei nur wenig veränderter Filialanzahl (von 12.049 auf 12.143) und Verkaufsfläche (von 15,1 Mio. qm auf 15,3 Mio. qm). Die Anzahl der Discounter ist in den vergangenen zwei Jahren dahingegen ein wenig gesunken, nämlich von 16.162 auf 15.990, die Verkaufsfläche ist mit 12,6 Mio. qm gleich geblieben. 

Mehr  Erlebnis und zusätzliche Services

"Im Handel geht es immer mehr um Erlebnis und zusätzliche Services. Auch der Lebensmitteleinzelhandel erweitert seine Konzepte und bietet seinen Kunden immer mehr gastronomische Angebote, aufwändigeren Ladenbau oder Online-Services. Damit punkten die Händler erfolgreich beim Kunden", erklärt Marco Atzberger, Geschäftsleitung im EHI. 




zurück

(vg) 05.07.2019