ANZEIGE

Deutsche wollen Salz- und Zuckerkonsum einschränken

79 Prozent der Bundesbürger wollen ihren Salz- und Zuckerkonsum in Zukunft einschränken. Befragt nach einer möglichen Einschränkung ihres Zuckerkonsums würden dabei rund 70 Prozent auf den Genuss von Süßigkeiten verzichten - allerdings nur nur 28 Prozent auf Schokolade - , und 80 Prozent würden weniger gesüßte Säfte/Limos trinken. Um den Salzkonsum zukünftig zu reduzieren, würden die Deutschen am ehesten bei Ketchup, TK-Produkten und Knabberwaren ansetzen. 88 Prozent würden anders würzen, 82 Prozent auf Fertigprodukte verzichten.

Das zeigt eine Studie des Frankfurter Marktforschungsinstituts Targeted! Marketing Research & Consulting mit 1.000 Teilnehmern, die in Kooperation mit dem Frankfurter Online-Institut Toluna durchgeführt wurde.

Nur 2 % sehen Salz als etwas Schlechtes, bei Zucker sind es 15 %

Dabei zeigt sich aber auch, dass nur zwei Prozent der Befragten Salz als etwas Schlechtes ansehen, beim Zucker geben dies 15 Prozent an. 88 Prozent verbinden mit Zucker einen positiven Energieschub. 75 Prozent sagen aus, dass ihnen Essen ohne Salz nicht schmeckt.

Weitere Ergebnisse: 28 Prozent der Befragten konsumieren nach Selbsteinschätzung täglich zu viel Zucker, 16 Prozent zu viel Salz.


zurück

(vg) 02.02.2017