ANZEIGE


Coty prüft Verkauf der professionellen Beauty-Sparte mit Marken wie Wella, Clairol, OPI und ghd

Der US-amerikanische Kosmetikkonzern Coty wird sich möglicherweise von seinem professionellen Beauty-Geschäft trennen. Auch die brasilianischen Aktivitäten stehen zur Disposition. Man prüfe derzeit Optionen als Teil des nächsten Schrittes der laufenden Transformation, teilte das Unternehmen mit. Die Veräußerung des Geschäftsbereichs mit Haar- und Nagelpflegemarken wie Wella, Clairol, OPI und ghd Company werde in Betracht gezogen, um den Shareholder Value zu steigern und die Komplexität zu reduzieren. Stattdessen wolle man den Fokus künftig stärker auf das Parfümerie-, Kosmetik- und Hautpflegegeschäft richten.

Nach einer Analyse sei man zu dem Schluss gekommen, dass die zukünftigen Wachstumschancen des Professional-Beauty-Geschäfts trotz der derzeit starken Performance zunehmend außerhalb des strategischen Kernbereichs des Unternehmens liegen. Pierre Laubies, Chief Executive Officer von Coty, sagte: "Nachdem wir unser Geschäft im Geschäftsjahr 2019 stabilisiert haben, haben wir Anfang Juli einen Plan angekündigt, um die Leistung von Coty zu verbessern. Die heutige Ankündigung beschleunigt diese Transformation und wird dazu beitragen, Coty fokussierter und agiler zu positionieren, unsere Bilanz zu entlasten und unsere Fähigkeit zu verbessern, in Gebiete mit dem größten Wachstumspotenzial zu investieren."



zurück

(vg) 21.10.2019