ANZEIGE


Werbemarkt 2019: Stagnation in Deutschland


Weltweite Werbeausgaben steigen 2019 um 3,6 Prozent (Quelle: Dentsu Aegis Network)

Der weltweite Werbemarkt entwickelt sich 2019 stabil. Die weltweiten Werbeausgaben steigen bis Ende 2019 auf eine Investitionssumme von 609,9 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Zuwachs um 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2020 wird ein beschleunigtes Wachstum von 4,1% erwartet, befördert durch Großereignisse wie die Fußball-EM, die Olympischen Sommerspiele in Tokio und die anstehende US-Präsidentschaftswahl. Nach Investitionsrückgängen in der ersten Jahreshälfte wird der Werbemarkt damit wieder das Niveau von 2018 (4,3 %) erreichen.

Das zeigt der Ad Spend Forecast von Dentsu Aegis Network. In der halbjährlich erscheinenden Studie fließen Daten aus 59 lokalen Märkten auf der ganzen Welt ein.

Wachstumstreiber sind Mobile, Online-Video und Social Media

Als Wachstumstreiber nehmen digitale Kanäle 2019 einen Anteil von 41,8 Prozent an den weltweiten Werbeausgaben ein, der 2020 auf 45 Prozent ansteigen wird. In 26 der 59 untersuchten Märkte entfallen die höchsten Investitionen auf digitale Medien.

Im Digitalgeschäft weisen in 2019 Video mit 20,5 Prozent und Social Media mit 19,8 Prozent bedeutende Wachstumsraten auf. Den schnellsten Umsatzzuwachs verzeichnet der Bereich Mobile mit einem prognostizierten Plus von 21,4 Prozent auf 29 Milliarden US-Dollar. Zurückzuführen ist das auf den zunehmenden Videokonsum auf Mobilgeräten. Nahezu jede zweite Video-Ad wird heute auf dem Smartphone angesehen. Den größten Anteil der globalen Digitalausgaben nimmt Paid Search mit 15,8 Prozent ein.

Die klassischen Medien Print und TV verzeichnen hingegen kontinuierliche Rückgänge. Werbeausgaben in klassisches Fernsehen gehen stärker zurück als angenommen (-0,1 %), für 2020 wird hier aber von einem leichten Wachstum ausgegangen.

Deutscher Werbemarkt legt mit 0,4 Prozent nur minimal zu

Für Deutschland wird für 2019 ein minimaler Anstieg der Werbespendings um 0,4 Prozent erwartet (Quelle: Dentsu Aegis Network)

Der deutsche Werbemarkt zeichnet sich durch weitgehende Stagnation aus. Hierzulande rechnet die Studie nur mit einem minimalen Anstieg der Werbespendings um 0,4 Prozent. Werbeausgaben in digitale Kanäle wachsen hierzulande zwar um 7,1 Prozent, Invests in andere Medien nehmen allerdings stärker als erwartet ab. Mit einer Erholung im lokalen Markt wird erst ab 2020 gerechnet (prognostiziertes Wachstum 0,5 %).

Treiber des deutschen Werbemarkts sind die Bereiche Online-Video, Addressable TV, Digital Audio und Digital Out-of-Home.



zurück

(vg) 13.06.2019