ANZEIGE


ANZEIGE


MDAX-CEOs vernachlässigen das Thema Innovation


Die CEOs von Carl Zeiss Meditec, Kion Group und Deutsche Wohnen informieren am intensivsten über Innovationen in ihren Unternehmen

Die CEOs von Carl Zeiss Meditec (Textanteil: 54%), Kion Group (44,4%), Deutsche Wohnen (40,9%), Wacker Biosolutions (40,6%), Scout24 (37,1%) und RTL (36,5%) informieren am intensivsten über die Innovationen in ihren Unternehmen. Das zeigt eine Untersuchung der Kommunikationsberatung Instinctif Partners, die die den Geschäftsberichten vorangestellten CEO-Briefe und CEO-Interviews aller MDAX-Unternehmen analysiert hat. In acht CEO-Briefen fanden sich demnach keinerlei relevante Aussagen zu konkreten Innovationen im Unternehmen. Unter den Unternehmen, von denen sich die CEOs kaum oder überhaupt nicht zu konkreten Innovationen im Unternehmen äußern, befinden sich die Börsenschwergewichte Innogy (3,9 %) und Hannover Rück (0 %). Aber auch die CEOs der Internet-Unternehmen Zalando und Rocket Internet schweigen in ihren Briefen zu konkreten Innovationen im eigenen Unternehmen (beide 0 %).

CEOs der Finanzdienstleister im MDAX sprechen am wenigsten über Innovation

Industrie- sowie Luft- und Raumfahrtunternehmen präsentieren sich ihren Aktionären in der aktuellen Berichtssaison besonders zukunftsfähig (20,9 %). Auch Chemie- und Pharmaunternhemen (20 %) geben sich innovativ, ebenso wie Konsumgüterunternehmen (16 %). Demgegenüber scheinen die drei Banken und die Hannover Rück im MDAX das Thema Innovation zu verschlafen – auch kommunikativ. Nur zu 4,6 Prozent wird von diesen Unternehmen im Schnitt über konkrete Innovationsthemen berichtet.

Über die Studie

Weitere Informationen finden Sie hier. Für die Studie wurde jeweils berechnet, wie groß der Textanteil zu konkreten innovativen Technologien, Produkten und Dienstleistungen im Unternehmen zum Gesamttext des CEO-Briefs/ CEO-Interviews ist. Der sich hieraus ergebende Prozentsatz entscheidet die Rangreihenfolge. Die Expansion in neue Märkte oder die bloße Beschreibung von Marktgeschehen und neuen Herausforderungen, die Innovation erfordern, wurden allein im Sinne dieser Studie nicht positiv bewertet. Es musste konkret benannt werden, dass oder welche Innovationen bereits angestoßen wurden oder umgesetzt werden. Positiv als Innovation bewertet wurde auch die Darstellung einer umweltfreundlicheren, ressourcenschonenden Produktion sowie Anstrengungen für einen erweiterten Klimaschutz. Sofern diese Nachhaltigkeitsthemen konkrete Verbesserungen im Unternehmen bzw. dessen Produkte oder Leistungserstellung beschreiben, haben sie innovativen Charakter.



zurück

(vg) 11.07.2019