ANZEIGE


ANZEIGE


Künstliche Intelligenz: Die Revolution im Handel


Der Einzelhandelskonzern Walmart lässt einen seiner Supermärkte von einer Künstlichen Intelligenz (KI) leiten und koordinieren. KI gesteuerte Kameras, interaktive Displays und ein riesiges Datencenter: Das Intelligent Retail Lab (IRL) zeigt eine Retail-Zukunft, die an Science Fiction erinnere, behauptete Walmart, als das Unternehmen Ende April auf der eigenen Website über den neuartigen Lebensmittelmarkt berichtete. 30.000 Produkte auf 50.000 Quadratmetern Store-Fläche, 100 Angestellte, koordiniert von einem Computerzentrum mit so viel Rechenleistung, dass es jede Sekunde 27.000 Stunden Musik downloaden könnte. Die Kameras sollen sogar erkennen können, wie reif Obst ist und Mitarbeiter darauf hinweisen.

Chancen von KI am POS

Die Künstliche-Intelligenz-Zukunft, von der alle reden, ist längst da. Von den kassenlosen Go-Supermärkten des Online-Händlers Amazon haben sicher die meisten schon einmal gehört. Geschäft betreten, sich einmal mit dem Handy anmelden, einkaufen, rausgehen, fertig. Kameras haben alles im Blick. Und in China funktioniert in den Geschäften von Alibaba, Tencent oder JD Einkaufen längst mit Gesichtserkennung. Eine Kamera filmt die Kunden, eine KI identifiziert sie, abgebucht wird das Geld automatisch.

In Deutschland ist das Bezahlen per Gesichtserkennung aus datenschutzrechtlichen Gründen in absehbarer Zeit nicht vorstellbar. Andere intelligente Systeme für Händler sind datenschutzrechtlich weniger brisant. Den In-Store-Roboter NAVii des amerikanischen Start-ups Fellow Robots kann man jeden Abend durch den Markt fahren lassen. Dann scannt NAVii die Regale und das Inventar. Die Roboter des Münchner Unternehmen Magazino helfen im Lager. Sie fahren autonom, können mithilfe von Kameras Produkte erkennen, dann selbständig aufnehmen und von A nach B bringen.

Weitere Beispiele über neue Entwicklungen und junge Start-ups im Einzelhandel, lesen markenartikel-Abonnenten im vollständigen Gastbeitrag von Nikolaus Röttger, Gründer der Kommunikationsberatung FutureStory.de, in Ausgabe 7/2019. Zur Bestellung geht es hier. Mehr zum Inhalt finden Sie hier. Er erklärt, warum KI-gesteuerte Bilderkennung im Handel in ganz unterschiedlichen Bereichen unterstützen kann - zum Beispiel beim Erkennen gefälschter Produkte -, wie Algorithmen im Marketing für bessere Kundenerlebnisse genutzt werden können und wieso Voice als neue Schnittstelle zum Kunden immer relevanter wird.



zurück

(vg) 08.07.2019