ANZEIGE


KMU: Wachstum eng an IP-Nutzung gekoppelt

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Patente, Marken oder Geschmacksmuster anmelden, haben eine größere Wahrscheinlichkeit, ein hohes Wachstum zu verzeichnen als KMU, die dies nicht tun. Das geht aus einer Studie hervor, die vom Europäischen Patentamt (EPA) und dem Amt für geistiges Eigentum der Europäischen Union (EUIPO) veröffentlicht wurde. 

Die Studie zeigt, dass KMU, die mindestens ein Schutzrecht angemeldet haben, 21 Prozent häufiger eine Wachstumsphase danach erleben und neun Prozent häufiger High Growth Firms (HGF) werden als Unternehmen ohne Schutzrechtsanmeldungen. KMU, die auf europäischer Ebene Schutzrechte beantragen, haben eine noch größere Wahrscheinlichkeit (17 %), ein HGF zu werden. 

Die Untersuchung ergab zudem, dass die Chancen eines KMU, ein HGF zu werden, um 33 Prozent steigen, wenn es anstelle einer einzigen Schutzrechtskategorie "Bündel" aus Marken, Patenten und Designs verwendet. 

Schutzrechte spielen wichtige Rolle für wachstumsstarke Unternehmen

Christian Archambeau, Exekutivdirektor der EUIPO: "Unser Bericht zeigt deutlich das Verhältnis zwischen Schutzrechten und wachstumsstarken Unternehmen, bei denen Marken und andere Schutzrechte eine entscheidende Rolle spielen. Ein KMU, das kürzlich mindestens eine Marke eingetragen hat, wird in Zukunft mit einer Wahrscheinlichkeit von 13 Prozent ein hohes Wachstum verzeichnen."
 
Die Studie finden Sie hier.


zurück

(vg) 31.05.2019