ANZEIGE


Fälschungsschutz: Amazon erweitert Authentifizierungsservice Transparency

Amazon führt den Authentifizierungsservice Transparency auch in Europa ein und will damit Fälschungen stärker den Kampf ansagen. Der Code-basierten Service zur Echtheitsprüfung wird demnach auf Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Indien und Kanada ausgeweitet. Markenprodukte werden dabei schon bei der Produktion mit eigenen Seriennummern versehen. Jedes Mal, wenn eines dieser Produkte bei Amazon bestellt wird, scannt und verifiziert der Online-Händler aus Seattle den seriellen Code, um sicherzustellen, dass nur Originalware die Kunden erreicht. Marken können Transparency auch nutzen, um Informationen zu kommunizieren wie Herstellungsdatum, Herstellungsort oder andere erweiterte Produktinformationen (z.B. Inhaltsstoffe).

"Fälschungen sind ein branchenweites Problem - sowohl online als auch offline", sagte Dharmesh Mehta, Vice President, Amazon Customer Trust and Partner Support. "Wir haben Transparency geschaffen, um Marken mit einer einfachen, skalierbaren Lösung zu versorgen, die es ihnen und Amazon ermöglicht, Produkte innerhalb der Lieferkette zu authentifizieren und Fälschungen zu stoppen, bevor sie einen Kunden erreichen."

Laut Amazon sind in den USA bereits mehr als 4.000 Marken bei Transparency registriert. Diese hätten über 300 Millionen eindeutige Codes generiert. 2019 habe es für Produkte, die vollständig in den Transparency-Service integriert sind, keine Berichte über Fälschungen gegeben.



zurück

(vg) 15.07.2019